Einbahnstraßen eingerichtet

Im Kampf gegen die Schneemassen sind am Donnerstag erste Nebenstraßen in Chemnitz nur noch in eine Richtung befahrbar.

So soll der Verkehrsfluss aufrechterhalten werden.

Dabei handelt es sich allerdings um so genannte „unechte“ Einbahnstraßen, denn es kann in beide Fahrrichtungen geparkt werden.

Das Tiefbauamt stellte außerdem in zur Beräumung vorgesehenen Straßen Halteverbotsschilder auf. Fahrzeughalter haben nun drei volle Tage Zeit, ihre PKW umzuparken. Danach wird durch das Ordnungsamt abgeschleppt.

Um Ausweichparkplätze zu schaffen werden ab der kommenden Woche Stellplätze an mehreren Straßen, wie hier an der Ahornstraße, frei geräumt.

Unter der schlechten Befahrbarkeit der Nebenstraßen leidet auch der Abtransport von Müll. Laut ASR mussten deshalb einige Touren der Entsorgungsfahrzeuge abgebrochen werden. Mit Extra-Fahrten sollen diese Verzögerungen in den kommenden Tagen aufgeholt werden.

Dies betrifft die folgenden Straßen, die Einrichtung beginnt am Donnerstag, 30.12.2010 und wird schrittweise umgesetzt:

– Kochstraße und Gustav-Adolf-Straße (keine Einfahrt von der Limbacher Straße)
– Schiersandstraße (nur noch Einfahrt von der Limbacher Straße) Bersarinstraße (Yorkgebiet, keine Einfahrt von der Fürstenstraße)
– Clara-Zetkin-Straße (keine Einfahrt von der Reitbahnstraße)
– Göbelstraße (Schönau, keine Einfahrt von der Dieselstraße)
– Hilbersdorfer Straße (keine Einfahrt nach der Orthstraße)
– Helmholtzstraße zwischen Frankenberger Straße und Zeißstraße (keine Einfahrt von der Zeißstraße)
– Ludwig-Richter-Straße zwischen Wilhelm-Weber-Straße und Helmholtzstraße (keine Einfahrt nach der Wilhelm-Weber-Straße)
– Franz-Wiesner-Straße (keine Einfahrt von der östlichen Zufahrt / Glösaer Straße)

Drehscheibe Chemnitz verpasst? Hier finden Sie das Drehscheibe-Videoarchiv