Einbrecher scheitert gleich dreimal in Dresden-Gorbitz

Nach drei missglückten Einbruchsversuchen am Dienstag Abend nahmen Polizeibeamte den alkoholisierten Dresdner fest. Sie warteten bis der 40-Jährige mit blutigen Händen zu seinem Fahrrad zurückkam. +++

Zeit:        19.04.2011, 22.40 Uhr bis 23.45 Uhr
Ort:        Dresden-Gorbitz

Dresdner Polizeibeamte nahmen in der vergangenen Nacht einen 40-Jährigen vorläufig fest. Er war zuvor bei drei Einbrüchen gescheitert.

Zunächst hatte ein 59-Jähriger die Polizei verständigt, dass an der Eingangstür seines Einfamilienhauses am Tulpenweg die Türglasscheibe eingeschlagen worden war. Der Dresdner war durch die Geräusche auf den Einbruchsversuch aufmerksam geworden. Der Urheber hatte sich jedoch bereits entfernt.
Kurz darauf meldete eine 55-jährige Anwohnerin des Tulpenweges, dass soeben ein Mann versuche die Tür zur angrenzenden Fußpflegepraxis aufzubrechen. Sie hatten den Mann beobachtet, wie dieser sich mit einem Werkzeug an der Tür zu schaffen machte. Als dieser die Frau bemerkte, flüchtete er.

Bei den Fahndungsmaßnahmen nach dem gescheiterten Einbrecher kam auch ein vierbeiniger Kollege zum Einsatz. Fährtenhund „Lump“ nahm die Spur am Haus der 55-Jährigen auf, folgte ihr bis zum Haus des 59-Jährigen und schließlich bis zu einem Fahrrad mit Anhänger, welches an der Schlehenstraße stand. Obgleich der Schäferhund nicht den Einbrecher selbst fand, so konnte der Missetäter kurz darauf festgenommen werden.

Die Polizeibeamten hatten ein wachsames Auge auf das Fahrrad geworfen. Kurz vor Mitternacht kam schließlich ein Mann hinzu, auf welchen die Täterbeschreibung der 55-Jährigen passte. Als die Polizisten seine blutigen Hände sahen, war klar, dass es sich um den verhinderten Einbrecher handelt. Sie nahmen ihn vorläufig fest.

Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen 40-jährigen Dresdner. Er stand unter Alkoholeinfluss. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,63 Promille.

Wie sich am Morgen herausstellte, war der 40-Jährige noch bei einem weiteren Einbruch gescheitert. Er hatte versucht über ein Fenster in eine Garage am Tulpenweg zu gelangen. Zudem hatte er eine Voliere geöffnet, sodass vier Ziervögel entfliegen konnten.

Quelle: Polizei Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!