Einbruch für Anfänger – so können Sie sich schützen

In beinahe jeder Polizeimeldung wird von Einbrüchen berichtet. Oft heißt es da, dass wieder Kantenriegel gezogen wurden. Was sich dahinter verbirgt und wie man seine Wohnung sichern kann, hat LEIPZIG FERNSEHEN für Sie herausgefunden?

Wer sie hinter sich zuschließt, wiegt sich in Sicherheit. Hinter der Wohnungstür verbergen sich unsere Privatsphäre und Eigentum – und die sollen geschützt sein. Doch das ist oft genug nicht der Fall.

Interview: Matthias Bradtke – polizeiliche Beratungsstelle

Denn oftmals sind sie geradezu eine Einladung zum Einbruch. Ihre Schwachstelle sind die Kantriegel.

Interview: Matthias Bradtke – polizeiliche Beratungsstelle

Damit das nicht passiert, ist es wichtig, die Kantriegel abzudecken.

Interview: Matthias Bradtke – polizeiliche Beratungsstelle

Aber nicht nur die Kantriegel sind ein Schwachpunkt der Wohnungstüren, auch das Schloss kann zur Gefahrenquelle werden.

Interview: Matthias Bradtke – polizeiliche Beratungsstelle

Die meisten Einbrüche passieren in der Zeit von 10 bis 16 Uhr, also dann, wenn die meisten Wohnungseigentümer zur Arbeit sind. Wer in einer aufmerksamen Nachbarschaft lebt, ist da im Vorteil. Aber auch die Polizei steht mit Rat und Tat zur Seite.

Interview: Matthias Bradtke – polizeiliche Beratungsstelle

Vorsicht ist besser als Nachsicht, doch kommt diese Erkenntnis eben oft zu spät – aber auch dann kann man noch handeln.

Interview: Matthias Bradtke – polizeiliche Beratungsstelle

Unter der Telefonnummer 0341/ 960 49 51 können Sie einen Termin für eine persönliche Beratung vereinbaren und Ihre Wohnung zukünftig sichern. Dann haben nur noch diejenigen Eintritt in Ihre vier Wände haben, die auch wirklich willkommen sind.