Einbruchsserie im Dresdner Süden

Seit Dienstag registrierte die Dresdner Polizei mehrere Einbrüche im Dresdner Süden. Ein Zusammenhang zwischen den Einbrüchen wird nicht ausgeschlossen. Die Polizei fordert zu höherer Aufmerksamkeit auf. Zeugen können sich unter 0351 483 22 33 melden. +++

Seit Dienstag registriert die Dresdner Polizei mehrere Einbrüche im Dresdner Süden. Betroffen sind vor allem Einfamilienhäuser und Erdgeschoßwohnungen. Aufgrund örtlicher und zeitlicher Übereinstimmungen schließen die Ermittler einen Zusammenhang der Einbrüche nicht aus.

Nachdem die Polizeidirektion Dresden bereits gestern über zwei Einbrüche an der Geystraße und der Wilhelm-Franke-Straße informiert hatte, sind zwischenzeitlich folgende Fälle hinzugekommen:

Zeit:        16.04.2013, 20.00 Uhr bis 17.04.2013, 06.30 Uhr
Ort:        Dresden-Strehlen

Über ein Fenster drangen Unbekannte in ein Einfamilienhaus an der Donndorfstraße ein. Sie durchsuchten mehrere Räume. Angaben zum Schaden liegen gegenwärtig nicht vor.

Zeit:        16.04.2013, 22.15 Uhr bis 17.04.2013, 06.20 Uhr
Ort:        Dresden-Nickern

Auch in ein Einfamilienhaus an der Fritz-Meinhardt-Straße drangen Einbrecher ein. Die Unbekannten durchsuchten mehrere Räume. Sie stahlen letztlich Schmuck und 400 Euro Bargeld.

Zeit:        17.04.2013, 21.30 Uhr bis 22.00 Uhr
Ort:        Dresden-Südvorstadt

Gestern Abend brachen Unbekannte in eine Erdgeschosswohnung an der Bernhardstraße ein. Zutritt verschafften sich die Täter, indem sie ein Fenster aufbrachen. Im nächsten Moment merkten die Einbrecher jedoch, dass sich offensichtlich Leute in der Wohnung befanden und flüchteten ohne Diebesgut.

Zeit:        18.04.2013, 04.20 Uhr
Ort:        Dresden-Leubnitz Neuostra

Vergangene Nacht drangen Unbekannte gewaltsam in ein Einfamilienhaus an der Goppelner Straße ein. Sie durchsuchten Räume im Erdgeschoß des Hauses. Nach erster Einschätzung entwendeten sie jedoch nichts. Angaben zur Höhe des Sachschadems liegen gegenwärtig nicht vor.

Zeit:        18.04.2013, 07.00 Uhr
Ort:        Dresden-Leubnitz Neuostra

Auch eine Mieterin (53) eines Mehrfamilienhauses an der Clausen-Dahl-Straße rief heute früh die Dresdner Polizei. Sie hatte beim Aufwachen am Fenster ihres Schlafzimmers einen Mann bemerkt, der sich am Fensterrahmen festhielt und in das Schlafzimmer blickte. Als die Frau den Unbekannten ansprach, flüchtete dieser.

Ob alle Fälle tatsächlich durch die gleichen Tätern begangen wurden, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen. Die bekannten Begehungsweisen lassen derzeit mehrere Thesen zu.

Die Dresdner Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Sachverhalt machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Gleichzeitig werden die Bewohner im Dresdner Süden um erhöhte Aufmerksamkeit gebeten. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass entscheidende Hinweise zur Aufklärung solcher Taten oftmals aus der Bevölkerung kamen.

Quelle: Polizei Dresden