Eine Million für Kinder und Familien

Der Freistaat Sachsen investiert pro Tag fast eine Million Euro für Kinder und Familien.

Das teilte am Freitag Sozialministerin Helma Orosz mit. Damit drückte sie ihr Unverständnis in Bezug auf die familienpolitische Rede des Bundeskanzlers aus. Durch seine Aussage, er sehe beim Elterngeld noch „Klärungsbedarf“ habe er deutlich gemacht, dass diese Initiative entweder gar nicht kommt oder zumindest nichts kosten dürfe. Laut Orosz steht die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der sächsischen Familienpolitik auf dem ersten Platz. Dafür werde mehr als ein Drittel des gesamten sächsischen Sozialhaushaltes investiert.