Eine Nummer für alles – die 115 ist ab Donnerstag in Betrieb

Die bundeseinheitliche Behördenrufnummer 115 ist nach erfolgreicher Testphase seit 14. April regulär erreichbar. Bürger sollen hier unkompliziert qualifizierte Informationen zu Behördenfragen erhalten. +++

Die Landeshauptstadt Dresden übt  eine Vorreiterrolle in Sachsen aus und beteiligte sich seit Dezember 2010 am Pilotbetrieb: „Wir starteten mit den 100 meistgestellten Fragen und Antworten. Inzwischen sind schon rund 220 Antworten auf häufig gestellte Fragen vorbereitet, und der Strauß wird weiter aufgefächert“, informiert der Erste Bürgermeister Dirk Hilbert.

Ob Fragen zur Kfz-Zulassung, zum neuen Personalausweis, zur Anmeldung Ihres Gewerbes oder zu einer Kindertageseinrichtung, bei der 115 sind Sie an der richtigen Stelle. Aber auch Ihre Fragen zu Bundes- oder Landesbehörden können Sie an die 115 richten.

Welche konkrete Behörde, welche Verwaltungsebene für das jeweilige Anliegen zuständig ist, spielt dabei keine Rolle mehr. „Ich möchte Sie, liebe Dresdnerinnen und Dresdner ermuntern, von diesem Serviceangebot regen Gebrauch zu machen. Die bundeseinheitliche Behördennummer 115 halte ich für einen Meilenstein, der den Service-Erwartungen der Bürgerinnen und Bürger sowie der Wirtschaft an die öffentliche Verwaltung Rechnung trägt“, sagt Dirk Hilbert. „Dies ist ein weiterer Schritt für eine sympathische und effiziente Verwaltung, wie sie die Einwohnerinnen und Einwohner erwarten.“

Eine heute veröffentlichte Studie des Instituts für Demoskopie Allensbach zum Projekt D115 belegt die Aktualität des telefonischen Bürgerservices auch im Internetzeitalter. Die Allensbachstudie zeigt, dass die 115 auf große Zustimmung stößt: 83 Prozent der Bevölkerung finden es gut, dass es eine einheitliche Behördennummer gibt. Allein 2 174 Dresdnerinnen und Dresdner riefen die Nummer seit Dezember 2010 an.

Der 115-Service ist von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr erreichbar.

75 Prozent der 115-Anrufe werden innerhalb von 30 Sekunden durch einen Mitarbeiter angenommen, und 65 Prozent werden beim ersten Kontakt beantwortet.
Wenn eine Frage nicht sofort beantwortet werden kann, erhält der Anrufer innerhalb von 24 Stunden eine Rückmeldung je nach Wunsch per E-Mail, Fax oder Rückruf.

Ein Anruf der Bürgerinnen und Bürger bei der 115 dauert im Schnitt zwei Minuten. Aus dem Festnetz der Deutschen Telekom AG kostet ein Anruf sieben Cent pro Minute, die Tarife aus den Mobilfunknetzen liegen derzeit überwiegend zwischen 17 und 29 Cent pro Minute.

Das Bundesinnenministerium bemüht sich, die 115-Tarife künftig in Flatrateangebote zu integrieren. Weitere Informationen sind unter www.d115.de verfügbar.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!