Eine Tonne Ammoniak in der Eishalle ausgetreten

Dresden - In der Ballspiel-und Eishalle Dresden ist am Mittwochnachmittag ammoniakhaltiges Kühlmittel ausgetreten. Gegen 14.00 Uhr hatte sich plötzlich beißender Geruch verbreitet. Fünf Mitarbeiter waren betroffen, konnten aber noch rechtzeitig Atemschutzgeräte anlagen. Das Gelände, in dem keine Veranstaltungen stattfanden, wurde geräumt. Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an und versucht, das Leck zu lokalisieren und abzudichten. Offenbar war das Ammoniak bei Wartungsarbeiten an der Kühlanlage ausgetreten.  

Sehen Sie hier ein Interview mit dem Gesamteinsatzleiter der Dresdner Feuerwehr, Helmut Fischer:

© Roland Halkasch
© Sachsen Fernsehen

Alle Personen, die mit dem Ammoniak in Kontakt kamen, sind inzwischen aus dem Krankenhaus entlassen worden.

Wie die EnergieVerbund Arena mitteilte, musste das gesamte Objekt geräumt werden. Bis die Ursache behoben ist, sind keine Sportnutzungen in und um die EnergieVerbund Arena möglich. Dazu zählen auch die Außenplätze des Sportparks Ostra, weil die zugehörigen Garderoben und Sanitäranlagen in der EnergieVerbund Arena nicht zugänglich sind. Nach Angaben der Stadt wird alles dafür getan, dass die Sportanlagen ab Donnerstag wieder genutzt werden können.

© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen