Einfache Ideen, die das Leben leichter machen

Chemnitz – Die Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement der TU Chemnitz lädt am 6. Dezember 2016 ein zur Jubiläumsveranstaltung zum „Tag der einfachen Produkte“.

Dieses Jahr dreht sich am 6. Dezember zum „Tag der einfachen Produkte“ an der Technischen Universität Chemnitz bereits zum zehnten Mal alles um Dinge, die das Leben einfacher und komfortabler machen. Wie wäre es mit einem selbstrührenden Topfdeckel, der verhindert, dass die Soße anbrennt? Oder warum schiebt man eigentlich die EC-Karte manchmal falsch in den Bankautomaten? Weshalb gibt es eigentlich noch keinen Stuhl, der anzeigt, dass es mal wieder Zeit wird aufzustehen und sich zu bewegen? Oder wie wäre es mit einer smarten Fahrradsattelstütze, die erkennt, ob es dunkel ist und man fährt? Diese könnte ja automatisch das Licht anschalten. Dieser gelungene Einfall ist zwar noch Zukunftsmusik – gehörte aber zu den Gewinnern des letztjährigen, im Rahmen des „Tag der einfachen Produkte“ ausgelobten Mensch-Maschine-Preises.

Dieser unter der Schirmherrschaft des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) stehende Ideenwettbewerb findet alljährlich statt und ruft Studierende und Interessierte dazu auf, Produktideen oder auch einfache Verbesserungen an Objekten vorzuschlagen. 2016 gingen mehr als 20 Vorschläge bei der Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement der TU Chemnitz ein.

Die sechs besten Ideen werden am 6. Dezember um 18 Uhr im Projekthaus METEOR, Erfenschlager Straße 73, von den Kandidaten präsentiert  und abschließend von einer interdisziplinären Fachjury und dem Publikum prämiert. Den Gewinnern winken Gutscheine sowie Sach- und Geldpreise.

Durch das Programm der zehnten Jubiläumsveranstaltung zum „Tag der einfachen Produkte“ führen die Mitarbeiter der Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement. Sie erklären in Vorträgen, was Usability bedeutet, worauf man beim Kauf von gut bedienbaren Produkten achten sollte und wie man diese entwickelt. Ziel ist es, das Thema insbesondere den Menschen in der Chemnitzer Region nahezubringen.

Weitere Informationen finden sich unter http://www.mensch-maschine-preis.de.

(Quelle: TU Chemnitz)