Eingemeindung von Taucha? Das sagt der Bürgermeister dazu!

Leipzig- In den kommenden Wochen sind wir wieder auf Leipziger Fernsehen Sommertour und besuchen interessante Persönlichkeiten der Stadt. Diesmal haben wir mit dem Bürgermeister der Stadt Taucha Tobias Meier gesprochen.

Seit fast zwei Jahren ist Tobias Meier Bürgermeister der Stadt Taucha. Er war der zweite Bürgermeister der Stadt in der Nachwendezeit.

In unserem Sommerinterview äußerte sich Meier über seine bisherige Amtszeit mit Stolz. Es gebe natürlich noch Sachen, die verbessert werden könnten,  jedoch habe man in den zwei Jahren schon viel verändern können, so der Bürgermeister. Mit dem Bürgermeisterwechsel kamen auch neue Ideen und auch das habe Taucha in gewisser Weise gut getan. Allein könne so etwas natürlich nicht verwirklicht werden, dazu gehören viele Akteure in der Stadt. Das Wichtigste für Tobias Meier sei jedoch die Zuwandernden in der Stadt gut zu integrieren und alte und neue Tauchaer zu verbinden. Dabei habe man schon einiges geschafft.

Aber Zuwanderung bringe natürlich auch Schwierigkeiten mit sich, so müsse zum Beispiel mehr Infrastruktur geschaffen werden und auch im Kita-Bereich sind Maßnahmen nötig.

Zum Thema Flüchtlinge habe man von Anfang an eine klare Linie gefahren, so Tobias Meier. Die Tauchaer haben immer gewusst woran sie sind. Auch in dieser Hinsicht wurde viel Engagement in Taucha gezeigt. Laut Tobias Meier spricht man in Taucha Probleme an, die angesprochen werden müssen und so habe man die Flüchtlingssituation in 2015/2016 gut überstanden.

Im vergangenen Jahr hat die Stadt durch riskante Anlagegeschäfte des Kämmerers rund zwei Millionen Euro Verlust gemacht. Der Kämmerer und seine Stellvertreterin seien deshalb sofort beurlaubt worden. Die Ermittlungen laufen laut Tobias Meier stetig weiter. Das Geld in die Stadt zu bekommen gestalte sich momentan daher schwierig, aber man tue was man kann.

Gegenüber einer Eishalle in Leipzig spricht sich der Tauchaer Bürgermeister überwiegend positiv aus. Eine Stadt wie Leipzig und auch ihre Umgebung brauche eine Eishalle. Trotzdem sehe er den eventuellen Umzug der Icefighters mit lachendem und weinendem Auge, da Taucha durch den Sport auch überregional bekannt geworden sei und man auch einen hohen Enthusiasmus entwickelt habe.

Die Eingemeindung Tauchas stehe nicht zur Debatte, so Tobias Meier weiter. Sowohl die Stadt als auch das Umland haben ihre Reize und Nutzen füreinander.

In diesem Jahr stehen außerdem einige Highlights in Taucha an. So waren auch das Jubiläum des Parthebads und das Tauchscher Stadtfest Thema. Das Parthebad sei ein wichtiger Teil der Stadt und auch ein Grund dafür, dass viele nach Taucha ziehen wollen, so Meier. Beim Tauchscher könne man sich dann auch auf ein buntes Programm mit Festumzug, Kinderprogramm und vielem mehr freuen.