Eingeschränkter Bahnverkehr bei der MRB

Sachsen- Die Mitteldeutsche Regiobahn muss den Fahrplan zweier Linien einschränken.

Die Mitteldeutsche Regiobahn muss den Fahrplan zweier Linien einschränken. Grund dafür sei laut MRB ein coronabedingt hoher Krankenstand, so dass eine vollständige Kompensation nicht mehr möglich sei. Bis mindestens 9. Januar gelten nun Ersatzfahrpläne, um kurzfristige Fahrtausfälle zu vermeiden. Betroffen davon sind die Linien Dresden – Chemnitz – Zwickau (RB 30) und Leipzig – Grimma – Döbeln (RB 110). Bei der Linie RB 30 fallen vereinzelte Fahrten ersatzlos aus. Auf der Linie RB 110 fallen vorwiegend die Verstärkerfahrten zwischen Leipzig und Grimma aus. Diese sollen laut Unternehmen zu großen Teilen durch Busse ersetzt werden.