Einigung in letzter Minute: Kontaktstube „Leipziger Oase“ bleibt bestehen

Aufatmen in der Nürnberger Straße in Leipzig: Nachdem lange um den Fortbestand der Kontaktstube für Wohnungslose, die „Leipziger Oase“ gerungen wurde, gab es nun eine Einigung mit der Stadt. Die Einrichtung des Diakonischen Werkes bleibt. +++

Wie die Diakonie Leipzig mitteilte, wurde in einem Gespräch am Dienstagabend mit der Stadtverwaltung ein Ergebnis erzielt, dass den Betrieb der sozialen Einrichtung für die nächsten drei Jahre sichert. Darüber hinaus wurden noch keine Absprachen gemacht.

Die „Leipziger Oase“ ist eine Tageseinrichtung für wohnungslose Menschen im Zentrum von Leipzig. Sie ist häufig erste Anlaufstelle und ergänzt das Angebot der Übernachtungshäuser der Stadt Leipzig. Der Caritasverband Leipzig e.V. und das Diakonische Werk Innere Mission Leipzig e.V. sind gemeinsame Träger dieses Angebotes. Täglich kommen 70 bis 90 Personen in die Einrichtung.