Einigung zwischen Honorarlehrern und HSKD

Dresden – Wie das Heinrich-Schütz-Konservatorium am Mittwoch mitteilt, hat die Geschäftsführung in den letzten Tagen zahlreiche persönliche Gespräche und Verhandlungen mit den Lehrkräften geführt. Von einst 193 Honorarlehrkräften, haben 187 Honorarkollegen das Vertragsangebot unterzeichnet. Fünf Honorarlehrkräfte werden nicht mehr am Haus unterrichten.

Eine Person davon, hat sich in den Ruhestand verabschiedet. Mit lediglich einer Honorarlehrkraft steht noch ein Gespräch aus. Aktuell müssen noch ca. 15 bis 20 Schülern neue Lehrkräfte vermittelt werden. Die Geschäftsführerin ist zuversichtlich, dies ohne großen Aufwand und ohne Ausschreibungen lösen zu können. 30 Schüler sind mit ihren Lehrern in den privaten Unterricht gegangen. Das HSKD akzeptiert dies. „Wir setzen nun alles daran in den geregelten Unterricht zurückzukehren.“ sagt Kati Kasper, Geschäftsführerin des HSKD.