Einschulung in Leipzig für über 6.000 Erstklässler

Leipzig - Für die hunderten Erstklässler in Leipzig ging es am Montag zum ersten Mal in den neuen Lebensabschnitt Schule.

Bepackt mit dem eigenen Ranzen ist der erste Schultag ein aufregendes Erlebnis, welches nicht nur den Kleinsten noch lange in Erinnerung bleibt. Für die hunderten Erstklässler in Leipzig ging es am Montag zum ersten Mal in den neuen Lebensabschnitt Schule. Die Meisten der Kleinen wurden zu ihren Schulen, wie hier in Grünau von den Eltern oder Verwandten gebracht. Im Laufe des ersten Schuljahres treten viele Kinder bereits in der ersten Klasse den Schulweg alleine oder kleineren Gruppen an, wodurch Eltern vor allem auf die Sicherheit der Kleinen im Straßenverkehr achten müssen.

An öffentlichen Schulen in Sachsen sind die Schülerzahlen im Vergleich zum Vorjahr um ca. 1% gestiegen, wie aus einer Statistik des Kultusministeriums hervor geht. Demnach besuchen rund 405.600 Schüler das aktuelle laufende Schuljahr. Insgesamt gehen in der Messestadt rund 131.000 Schüler auf die Grundschulen. Gerade Schulanfänger schätzten Verkehrssituationen häufig noch nicht richtig ein. Um Unfälle zu vermeiden, sollten Eltern daher den Schulweg des Kindes noch vor der Einschulung festlegen und diesen üben. Ebenfalls helfen können Reflektoren an Schultaschen um zur Sichtbarkeit des Kindes beitragen.

© Leipzig Fernsehen

Wie wichtig eine verkehrstechnische Erziehung ist, zeigt die Verkehrsunfallstatistik in Sachsen vom vergangenen Jahr. Drei Kinder unter 15 Jahren die zu Fuß unterwegs waren, kamen ums Leben. Insgesamt wurden im Vorjahr 1390 Kinder unter 15 Jahren bei Verkehrsunfällen verletzt. Rund 600 saßen der Statistik zufolge im Auto, mehr als 460 waren mit dem Rad unterwegs. Für Unfälle als Fußgänger lag die Zahl der Verletzungen bei rund 330.

Besonders Autofahrer sollten also wieder umsichtiger Fahren, nach dem Motto: „Runter vom Gas, Schulkinder unterwegs!“