Eintracht Holzhausen erneut sieglos

Am Samstagnachmittag kam es in der Leipziger Stadtliga zum Duell zwischen dem Tabellenelften SV Lok Leipzig-Nordost und dem Tabellenvorletzten FC Eintracht Holzhausen.

In einer zerfahrenen Begegnung hatten die seit 10 Ligaspielen sieglosen Holzhausener die erste Torchance. Den Schuss von Michael Weber konnte Marcel Werner aber locker aufnehmen. Lok Leipzig-Nordost war vor allem nach Standarts gefährlich. So auch in 37. Minute. Nach einer kurz ausgeführten Ecke schoss Ronny Taube aufs Tor der Gäste. Marcel Thieme fälschte den Ball unglücklich ab und der Ball landete hinter ihm im eigenen Kasten.

Nach dem 1:0 versuchte Holzhausen zu antworten. Doch mehr als ein harmloser Distanzschuss gelang den Gästen nicht mehr. Im Gegenzug hatte Nordost sogar noch zweifach die Chance das 2:0 zu erzielen. Zunächst scheiterte Ronny Taube aus 5 Metern an Keeper Franz Erhard. 2 Minuten später hob Fabian Schulz den Ball nur knapp über die Latte.

Nach dem Seitenwechsel brauchten beide Teams rund 10 Minuten um wieder auf Betriebstemperatur zu kommen. Und Nordost erspielte sich die erste Möglichkeit. Doch Sebastian Scharr schoss mit seinem Seitfallzieher knapp am Tor vorbei.

Die Hausherren waren dem zweiten Tor näher als Holzhausen dem Ausgleich. Nach mehreren Anläufen sorgte Fabian Schulz dann 5 Minuten vor Schluss für die Entscheidung. Nach einem schön vorgetragenen Konter schlenzte er den Ball an die Latte. Der Abpraller ging dann vom Rücken des Keepers ins Tor.

Holzhausen hatte aber noch mehrmals die Gelegenheit den Anschlusstreffer zu erzielen, doch Kevin Pfeiffer scheiterte in der 86.Minute am Pfosten. Nach einem unglücklichen Rückpass nahm Nordosts Keeper den Ball in der Schlussminute mit der Hand auf und der Schiedsrichter entschied auf indirekten Freistoß im Strafraum. Doch der Schuss von Felix Körner wurde von der Mauer geblockt. So blieb es beim 2:0 für die Gastgeber.

Der SV Lok Leipzig-Nordost kann durch den Sieg wichtige 3 Punkte im Klassenerhalt sammeln. Die Holzhausener sind weiterhin mittendrin im Abstiegskampf und rutschen, durch das Unentschieden im Parallelspiel zwischen dem LSV Südwest und der TuS Leutzsch, sogar ab, auf den letzten Tabellenplatz.

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar