Einweihung einer neuen Kindertageseinrichtung in Dresden-Striesen

Für 3 Millionen können nun in Dresden-Striesen Kinder in einer neuen Kindertageseinrichtung aufwachsen. +++

Ministerpräsident Stanislaw Tillich und Oberbürgermeisterin Helma Orosz weihten heute gemeinsam eine neue Kindertageseinrichtung auf der Ermelstraße 20 in Dresden-Striesen ein. 2011 bis 2012 werden in Dresden noch 30 Einrichtungen mit einem Investitionsvolumen von etwa 36 Millionen Euro fertig, begonnen oder angemietet.  Das Land Sachsen unterstützte im Rahmen des Investitionsförderprogrammes zwischen 2005 und 2010 den Neubau und die Sanierung von Kitas mit insgesamt 18,4 Millionen Euro.   Das neue Haus bietet insgesamt 135 Plätze: 45 für Krippenkinder und 90 (vorher 38) für Kindergartenkinder. Das sind 97 Plätze mehr als zuvor. Das Angebot der Krippenbetreuung ist neu. Für den Neubau wurden insgesamt 3 083 941 Euro investiert. Davon sind 528 000 Euro Fördermittel des Bundes und 792 000 Euro Landesfördermittel.

Die Kindertageseinrichtung liegt in Striesen-Ost und grenzt an den Hermann-Seidel-Park. Der Eingang befindet sich an der Ermelstraße . Auf dem Grundstück wachsen zahlreiche schützenswerte Bäume. Insbesondere die vor dem Gebäude stehende, etwa 770 Jahre alte Buche ist während der Arbeiten besonders zu schützen gewesen. Der Baum ist Namenspate der Kita, die mit der Eröffnung den Namen „Gäste der Buche“ erhält. Das Architekturbüro Hänel Furkert plante das Gebäude und überwachte den Bau. Da der Standort von der Denkmalpflege als außergewöhnlich eingestuft wurde, entstand ein völlig neues Projekt. Die zweigeschossige Kita hat drei miteinander verbundene Teile: ein kompaktes Hauptgebäude und zwei Pavillons. Breite Flure mit Garderoben erschließen das Haus. Die Denkmalpflege forderte viel Licht, deshalb gibt es hohe Fenster und Türen. Im Erdgeschoss finden drei Krippenkindergruppen Platz. Hier sind ihre Spiel-, Schlaf- und Sanitärräume sowie Funktionsräume wie zum Beispiel die Ausgabeküche. Die fünf Kindergartengruppen werden im Obergeschoss betreut. In beiden Etagen gibt es einen großen Gemeinschaftsraum. Einer wird mit einer Kinderküche ausgestattet.   Damit der Lärm der Buslinie die Nutzung der Kita-Freifläche an der Kreuzung Ermelstraße/ Augsburger Straße nicht beeinträchtigt, wurde eine umlaufende, geschlossene Mauer um das Gelände gebaut.  

Die Spielfläche im Freien ist 3 000 Quadratmeter groß. Vor der Terrasse der Krippe sollen mehrere Bäume als Schattenspender gepflanzt werden. Verschiedene Spielgeräte für die Kleinsten wie Wippfiguren, Sandkasten, Rutsche etc. laden bald zum Toben ein. Auch auf der Freifläche für die Kindergartenkinder sollen mehrere Bäume gepflanzt werden. Zum Spielen gibt es dann u. a. Sandkasten und Kletterkombination. Die Hauptattraktion wird vielleicht der geschwungene Rollerweg mit verschiedenen Belägen, Gefälle und Wendehammer. Die Freiflächen können gestaltet werden, sobald es die Witterung zulässt. 

Baubeginn war im Oktober 2009. Mit dem Rohbau konnte im November 2009 gestartet werden. Im  Dezember 2010 war das Gebäude fertig. Während der Baumaßnahmen waren die Kinder in verschiedenen Auslagerungsobjekten untergebracht. Bis zum Schuljahresbeginn 2010/11 fand die Betreuung in der Hausdorfer Straße 4 statt, anschließend im Rudolf-Bergander-Ring 43. Seit 6. Januar 2011 haben die Kinder ihr neues Haus in Besitz genommen. 

Träger der Einrichtung ist die AWO Kinder- und Jugendhilfe gemeinnützige GmbH mit Sitz in Pirna. Sie betreut außerdem die drei Dresdner Kitas: Kaitzer Straße 73, Saalhausener Straße 44 und Bahnhofstraße 52.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!