Einweihungszeremonie an der Musikalischen Komödie

Am Dienstag konnte das neue Funktionsgebäude mit Garderoben und einer Probebühne in der Dreilindenstraße eingeweiht werden.

Die Zeiten von fensterlosen Masken und
baufälligen Garderoben gehören in der Musikalischen Komödie der
Vergangenheit an. Am Dienstag konnte das neue Funktionsgebäude direkt
neben dem Theaterhaus in der Dreilindenstraße eingeweiht werden. Nur ein
Jahr nach dem Richtfest wurden die neuen Räumlichkeiten an das Ensemble
und die Mitarbeiter übergeben.

Die waren sichtlich froh über ihre neuen Arbeitsplatz und drückten dies
auf ihre eigene Art aus. Prof. Ulf Schirmer, Intendant der Oper Leipzig,
weiß um die Bedeutung des neuen Funktionsgebäudes für den laufenden
Theaterbetrieb.

Das sich die Schauspieler überhaupt in Zukunft nicht mehr in den
Kellerräumen der Komödie auf ihren Auftritt vorbereiten müssen und das
Projekt realisiert werden konnte, ist auch dem Engagement von Leipzigs
Kulturbürgermeister Michael Faber zu verdanken. Er sieht mit der
Eröffnung einen weiteren wichtigen Baustein in der Kulturlandschaft der
Stadt.

Das Projekt wurde mit rund 2,3 Millionen Euro Fördermitteln durch den
Freistaat Sachsen bezuschusst. Das Funktionsgebäude soll nicht die
einzige bauliche Veränderung im Lindenauer Stadtteiltheater bleiben.

Zunächst gilt es aber erstmal die neuen Räumlichkeiten zu feiern und mit Leben zu füllen.