Einwohner feiern 30. Geburtstag von Dresden-Gorbitz

Unter dem Namen G-30 haben am Sonntag die Gorbitzer den Geburtstag ihres Stadtteils gefeiert. Mit dabei waren unter anderen auch der Dresdner Oberbaurat a.D. Jörg Bösche und der Gorbitzer Chefarchitekt Günther Trepte. +++

Gorbitz der jüngste Stadtteil wurde gestern am 21.8.1981 mit der Grundsteinlegung vor 30 Jahren geboren. So war es nicht verwunderlich, dass sich zur Geburtstagsfeier die Stadtplaner, Architekten, Bauarbeiter und Künstler, welche gemeinsam am Aufbau der letzten Großwohnsiedlung arbeiteten, bei herrlichem Wetter mit Gorbitzern zu selbstgebackenen Kuchen und Anekdoten trafen.

Zudem führte das Gorbitz-Museum „Heimatstube“ die kürzlich restaurierten und digitalisierten Dias aus der Aufbauzeit vor, beschritt die Volkshochschule einen Stadtteilrundgang mit Schwerpunkt Architektur- und Kunstgeschichte durch Gorbitz, präsentierte die Kleinkunstbühne „Club Passage“ Kurzfilme über Gorbitz und konnte die Bau-Ausstellung „30 Jahre Gorbitz-Leben am Hang“ bestaunt werden.

In allen Aktivitäten fanden die Gäste, zu denen auch der Dresdner Oberbaurat a.D. Jörg Bösche, der Gorbitzer Chefarchitekt Günther Trepte und der seiner Zeit für Gorbitz tätige Künstler Dietmar Gupsch gehörten, das Besondere dieses Stadtteils wieder. Gorbitz spiegelt den Fortschrittsglauben an die Technologie, Ideen des Weimarer BAUHAUSes, wissenschaftliche Erkenntnisse zum modernen Wohnen der TU-Dresden und das Bild des grünsten Stadtteils ab.

Quelle: Gorbitzer-Bürger-Initiative

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!