Eis und Schnee sorgen weiterhin für Behinderungen

Zwickau: Winterglatte Fahrbahnen haben auch am Donnerstag auf dem gesamten Territorium der Polizeidirektion Südwestsachsen zu Unfällen und Behinderungen geführt.

Von Mitternacht an gerechnet registrierte das Zwickauer Lagezentrum 53 Zusammenstöße. In den meisten Fällen blieb es bei Blechschäden.

Bei einer Kollision auf der Bundesstraße 173 zwischen Schönfels und Lichtentanne wurden allerdings gleich drei Menschen verletzt, einer davon schwer. Ein Opel Vectra war am so genannten „Marderholz“ ins Schleudern geraten und frontal mit einem entgegenkommenden Tigra zusammen-gestoßen. Der kleine Sportwagen überschlug sich daraufhin und blieb auf dem Dach liegen. Derweil rutschte ein dritter Opel in die Unfallstelle. Insgesamt entstanden rund 30.000 Euro Schaden.

Indes ist die Versorgung mit Kraftstoff in den Gebirgslagen weiterhin angespannt. Aufgrund der Witterungslage rücken die so genannten Gefahr-guttransporte erst gar nicht aus. Gerade Diesel wird in einigen Regionen deshalb knapp und ausschließlich an den Rettungs- und Winterdienst verkauft. Vor diesem Hintergrund eskortierten bereits in den Abendstunden mehrere Einsatzfahrzeuge der Polizei erste Tanklaster auf dem Weg ins Erzgebirge, unter anderem nach Aue und Schwarzenberg. Damit soll die Versorgungssituation nach und nach entschärft werden.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer top informiert!