Eisabrieb für den Skiweltcup

Dresden - Winter in Dresden – das heißt neben dem Skiweltcup Dresden vor allem Hochbetrieb auf der Dresdner Eisschnelllaufbahn in der EnergieVerbund Arena. Da lag eine Kooperation beider Wintersport-Standorte nahe, wie Skiweltcup Organisator René Kindermann sagt: „Ich habe letztes Jahr beim Schlittschuhlaufen mit meinen Kindern diesen recht großen Schneehaufen neben der Bahn gesehen und hatte in diesem Jahr bei Herr Gabriel, dem Leiter Eigenbetrieb Sportstätten Dresden angefragt, was es damit auf sich hat und ob wir diesen Schnee für den Skiweltcup Dresden nutzen könnten.“ 

Das Mysterium hinter dem Schnee an der Eislaufbahn ist simpel: Etwa 2 Kubikmeter Eisabrieb fallen pro Eispflege an. Eisabrieb sind schneeartige Eiskristalle, die durch die Abnutzungen der Kufen und durch die Eismaschinen auf den Flächen entstehen. Bei jeder Eispflege werden ca. 0,3 mm Span von der Eisfläche gehobelt und der Eisspiegel anschließend mit Wasser gewischt und so aufbereitet. Für die Eisbereitung wird unaufbereitetes Wasser ohne jegliche Zusatzstoffe verwendet. 

Am Tag fallen so bei Normalbetrieb ca. 15 Kubikmeter Eisabrieb allein auf der Eisschnelllaufbahn im Freien an. Der Abrieb wird sonst im Auslaufrund abgelagert und taut, je nach Witterung, weg. Mit dem Skiweltcup findet der Abrieb eine neue Verwendungsform für die internationale Skistrecke am Königsufer. 100 Kubikmeter Eisabrieb hat die EnergieVerbund Arena bisher für den Ski Weltcup bereitgestellt. 
 
„Ich freue mich über den Synergieeffekt, dass wir mit unserem Eisabrieb, der automatisch bei jeder Eispflege anfällt, den FIS Skilanglauf Sprint Weltcup unterstützen können. Mit der Premiere im vergangenen Jahr ist eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen der Landeshauptstadt Dresden und den Organisatoren des  Skiweltcups entstanden“, sagt Ralf Gabriel, Leiter Eigenbetrieb Sportstätten Dresden.

Die Eislaufsaison auf der 4000 Quadratmeter großen Eisschnelllaufbahn geht noch bis 10. März. Die geschützte Trainingseishalle hat noch bis 31. März für alle Eislauffreunde geöffnet.