Eisheiligen nahen – Die Wetteraussichten für Dresden

Dresden - Am Dienstag hat Sonnenschein die Elbmetropole fest im Griff bei Spitzentemperaturen bis 23 Grad. Mittwoch gibt es viel Sonne, zeitweise auch Wolken. 25 Grad werden erreicht. Zum Herrentag müssen Dresdner sich im Nachmittagsbereich auf Regen, Blitz und Donner einstellen. 26 Grad werden erreicht. Und der Freitag wird dann etwas kühler. 20 Grad zeigt das Thermometer. Sonne und Wolken wechseln sich ab.

Die letzten Wochen, ja sogar Monate, waren deutlich zu trocken. Februar, März, April – all diese Monate brachten weniger Niederschlag als klimatologisch normal wäre. Und dann sind da ja noch die Eisheiligen. Kalendarisch liegen die vom 11. bis 15. Mai, aufgrund einer Kalenderreform müsste man diese heutzutage allerdings 10 Tage später ansetzen. Müssen wir auch in diesem Jahr noch mal mit Spätfrösten rechnen?

„Die Eisheiligen sind Mamertus, Pankratius, Servatius, Bonifatius und zum Schluss die wohl bekannteste – Sophia. Hobbygärtner kennen den Spruch: Pflanze nie vor der kalten Sophie. Die kalte Sophie scheint aber in diesem Jahr eher einen Minirock zu benötigen, denn nach ein paar kühleren Tagen ab Donnerstag wird es in der nächsten Woche offenbar rasch wieder wärmer. Zudem ist auch kein schädlicher Luftfrost in Sicht.

© Zuschauerfoto | Paul Koch

Beim Niederschlag sieht es allerdings auch etwas kompliziert aus. Der scheint sich oftmals auf heftige Starkregenfälle als Begleiterscheinung von Gewittern zu beschränken und diese Art von Regen schädigt den Erdboden mehr als das es ihm hilft. Schön bleibt es noch am heutigen Montag und am Dienstag. Auch der Mittwoch bringt noch reichlich Sonnenschein, dann aber am Nachmittag besonders im Norden und Osten auch die ersten kräftigen Schauer und Gewitter. Der Vatertag scheint dann wohl eher ins Wasser zu fallen“ erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.