Eishockey in Dresden – packendes Derby gegen ETC Crimmitschau

Es war das erste Punktheimspiel der beiden sächsischen Eishockey-Clubs überhaupt an der Pieschener Allee mit packenden Zweikämpfen und jeder Menge Toren.

Vor ausverkaufter Halle wollten die Dresdner Eislöwen natürlich die Punkte an der Elbe behalten.

Auch die Gäste aus Westsachsen hatten über 800 Zuschauer mitgebracht und so konnte ein klasse Eishockey-Derby beginnen.

Genau 11 Minuten und 16 Sekunden sollte es dauern bis der erste Treffer für die Gastgeber im ETC-Gehäuse einschlug.

Nach Vorbereitung von Wartenberg und Brezina hatte Radek Vit die Scheibe zur Führung verwandelt. Doch eine kleine unachtsamkeit der Dresdner brachte die Crimmitschauer wieder in die Partie und Tom Herman traf zum 1:1 Ausgleich (16.).

Nur eine Minute später war es erneut Herman der die Gäste sogar in Führung brachte.  90 Sekunden vor der ersten Drittelpause war es Sergej Stas nach Vorlage von Sebastian Klenner und Petr Mika, der den Ausgleich erzielte.

Im zweiten Drittel gingen die Gastgeber erneut in Führung. Den 3:2 Treffer besorgte David Musial nach Vorlage von Sebastian Klenner und Sergej Stas. Doch der zweite Spielabschnitt sollte erneut mit einem Unentschieden enden.

Die Dresdner hatten erneut unaufmerksam agiert und so den 3:3 Treffer durch Peter Kathan kassiert (38.).

Nach der zweiten Pause hatte Löwen-Bendiger Jiri Kochta seine Jungs noch mal richtig heiss gemacht. Denn nach 2:40 Minuten brachte der Dresdner Robin Sochan seine Eislöwen erneut in Führung.  Und Sergej Stas sorgte nur 7 Minuten nach dem Führungstreffer für die Entscheidung.

Die Westsachsen gaben noch einmal alles und kamen durch Björn Friedl 20 Sekunden vor Schluß noch zum Anschlusstreffer, den Sieg der Dresdner konnten die  Crimmitschauer aber nicht mehr verhindern.