Eishockey: Null-Punkte-Wochenende für Wild Boys Chemnitz

In der Eishockey Oberliga-Ost mussten die Wild Boys Chemnitz am Wochenende sowohl gegen den ECC Preussen Berlin als auch gegen FASS Berlin eine Niederlage hinnehmen.

Am Freitagabend ging es zum letzten Auswärtsspiel der Hauptrunde gegen den ECC Preussen nach Berlin.

Gegen den Tabellenletzten gingen die Chemnitzer leicht favorisiert in die Partie, mussten jedoch am Ende dem Gastgeber den Sieg überlassen.

Die Zuschauer sahen dabei ein Spiel auf Augenhöhe und ein harten Kampf der beiden Teams.

Trotz eines frühen Rückstand konnten die Chemnitzer zunächst die Partie drehen, mussten dann aber bis zur ersten Drittelpause noch drei Gegentreffer hinnehmen.

Das zweite Drittel begann für die Wild Boys verheißungsvoll, denn nach gerade einmal 61 Sekunden erzielte Toni Uhlig den Anschlusstreffer für die Chemnitzer. Im weiteren Verlauf des Drittels fehlte beiden Teams dann die nötige Durchschlagskraft und so dauerte es bis kurz vor Drittelende ehe die Preussen iihre Führung auf 5:3 ausbauen konnten.

Im letzten Drittel wurde körperbetont gespielt. Chemnitz wollte den Abstand verkürzen – allein es gelang den Wild Boys nicht, die Defensive der Preussen zu überwinden. Nach fünf Minuten konnten der ECC zum 6:3 ausbauen. Das Tor von Florian Brenninger etwa 90 Sekunden vor Schluss und auch die Herausnahme des Torwarts änderte nichts mehr am klaren 6:4 Sieg des ECC Preussen Berlin.

Statistik:
2:50, 1:0, Jentzsch (Hurbanek, Leciejewski)
5:51, 1:1, Vymazal (G. Albrecht)
14:32, 1:2, Stiegler (G. Albrecht)
15:00, 2:2, Janke (Leciejewski, Reuter)
15:40, 3:2, Henk (Jentzsch)
16:25, 4:2, Merkert (Leciejewski, Janke)
21:01, 4:3, Uhlig (Ziolkowski, G. Albrecht)
37:49, 5:3, Reuter (Leciejewski)
45:26, 6:3, Henk (Jentzsch, Hurbanek)
58:20, 6:4, Brenninger (Lüsch)

Am Samstag empfingen die Wild Boys dann den Tabellenzweiten FASS Berlin im heimischen Küchwald, wobei die Entscheidung zu Gunsten der Berliner erst im letzten Drittel fiel.

Die etwa 250 Zuschauer in der Chemnitzer Küchwaldhalle sahen eine schnelle und sehenswerte Partie mit vielen Zweikämpfen und gefährlichen Torszenen. Zwar waren die Gäste spielbestimmend aber die Chemnitzer hielten tapfer dagegen und sorgten so für ein offenes Spiel.

Durch Florian Brenninger (14. Minute) und Florian Lüsch (18. Minute) führten die Wild Boys nach dem ersten Drittel sogar mit 2:0.

Im zweiten Drittel erhöhten die Berliner nochmals den Druck auf das Chemnitzer Tor und drehten durch drei Tore die Partie.

Im letzten Drittel ging es nun um Alles und man spürte, wie sehr beide Mannschaften den Sieg wollten. Aber die Berliner zeigten nun das sie ein Spitzenteam der Liga sind und erzielten noch zwei weitere Treffer zum Endstand von 5:2.

Statistik:
14:03, 1:0, Brenninger (Vymazal, Lüsch)
18:09, 2:0, Lüsch (Vymazal, Brenninger)
20:52, 2:1, Schlenker (Patrzek, Czajka)
23:20, 2:2, Czajka (Scholz, Leers)
28:46, 2:3, Simon (Ludwig, Leers)
49:58, 2:4, Czajka (Schlenker, Ehmann)
59:54, 2:5 Empty-Net, Czajka (Trivellato, Leers)