Eishockey: Playoff-Showdown in der EnergieVerbund Arena

In der Playoff-Viertelfinalserie zwischen den Dresdner Eislöwen und den Fischtown Pinguins Bremerhaven steht am Dienstag der sechste Vergleich an. Derzeit führen die Blau-Weißen in der Serie mit 3:2.

Eislöwen-Cheftrainer Bill Stewart: „Es bleibt dabei: Die Serie ist absolut eng und jeder kleinste Fehler wird bestraft. Wir haben nur eine Chance, wenn wir zu 100 Prozent konzentriert sind und unsere beste Leistung abrufen.“

Eislöwen-Geschäftsführer Volker Schnabel: „Jetzt haben wir vor heimischer Kulisse die Möglichkeit, den Halbfinal-Einzug perfekt zu machen. Am Dienstag erleben wir somit einen weiteren Höhepunkt in einer grandiosen Serie, den sich niemand entgehen lassen sollte. Dieses Playoff-Viertelfinale ist Werbung für den Eishockeysport, der die Zuschauer live besonders in den Bann zieht. Unsere Jungs haben sich für dieses wichtige Spiel die Unterstützung einer tollen Kulisse verdient.“

Kapitän Steven Rupprich: „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Heute steht individuelle Regeneration auf dem Programm. Jeder verfolgt da seinen persönlichen Ansatz. Manche Jungs gehen auf das Eis. Ich gehe meistens eine halbe Stunde aufs Fahrrad, um die Beine etwas auszufahren, damit sie morgen wieder frisch sind. Ansonsten stehen Stretching und ein paar Sprints auf dem Programm. Wir müssen am Dienstag vom ersten Moment klarmachen, wer der Hausherr ist.“ 

Petr Macholda: „Wir haben am Sonntag keinen guten Start erwischt und sind dem Ergebnis das ganze Spiel hinterher gelaufen. Wir müssen am Dienstag konzentrierter zu Werke gehen und endlich die Strafzeiten vermeiden.“

Das sechste Spiel der „Best-of-seven“-Serie bestreiten die Dresdner Eislöwen am Dienstag, 22. März um 19.30 Uhr in der EnergieVerbund Arena. Das Spiel wird geleitet von Georg-Rainer Köttstorfer und Stefan Vogl.

Quelle: Dresdner Eislöwen

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar