Eishockey: Punkteabzug für Wild Boys Chemnitz

Den Eishockey-Cracks der Wild Boys Chemnitz werden in der laufenden Oberligasaison vier Punkte abgezogen.

Damit reagiert die Ligaleitung auf unkorrekte Anmeldeunterlagen der Chemnitzer.

Entsprechend der Entscheidung werden die Spiele vom 26. Oktober (gegen ECC Preussen), vom 28. Oktober (gegen F.A.S.S.) und vom 4. November (gegen Erfurt) gemäß DEB Spielordnung Art. 26 Ziff. 3.2 und 3.5 gegen die Wild Boys gewertet.

Da von den drei beanstandeten Spielen eines in der regulären Spielzeit verloren wurde, eines in Overtime verloren und eines gewonnen wurde, bedeutet das in der Konsequenz einen Punktabzug von vier Punkten für die Wild Boys, wobei sich durch die Entscheidung auch das Torverhältnis verschlechtern wird, da alle Spiele mit 0:5 Toren gegen die Wild Boys gewertet werden.

„Es gibt da nichts zu beschönigen. Es wurden zu Beginn der Saison bei der Anmeldung der Spieler Fehler gemacht, die uns nun eingeholt haben.“ sagt dazu der Vorsitzende des ERV 07 e.V. Dr. Gert Seifert.

„Diese Fehler passierten aus der Unkenntnis heraus. Solche Fehler passieren leider und leider können wir das nicht rückgängig machen. Es bleibt uns nur, uns dafür bei den Spielern und den Fans zu entschuldigen.“

Durch den Punktabzug rutschen die Chemnitzer mit nunmehr 19 Punkten auf den letzten Tabellenplatz der Oberliga-Ost ab.

Weiterhin wurde von der Ligenleitung die Dauer der Sperre für die Matchstrafe gegen den Kapitän der Wild Boys Tobias Rentzsch bekannt gegeben. Die Sperre wird auf fünf Spiele festgelegt.

Am Wochenende steht für die Willd Boys ein Berliner Wochenende auf dem Spielplan,
 
Am Samstag treffen die Chemnitzer 18:30 Uhr im heimischen Küchwald zunächst auf Preussen Berlin und am Sonntag müssen die Wild Boys auswärts bei den F.A.S.S. Berlin antreten.