Eisige Ausstellung im Industriemuseum

Ein heißes Eisen hat das Sächsische Industriemuseum ab Samstag im Feuer.

In der Sonderausstellungshalle des Museums, einer ehemaligen Gießereihalle, präsentiert sich das mitteldeutsche Gießereihandwerk. Auf 600 qm werden 150 Exponate zur Schau gestellt, vom knapp 1g leichten Titanfeingußteil bis hin zur 9,4 t schweren Rotornabe. Dabei gibt die Ausstellung nicht nur Einblick in die reiche Tradition der Branche, sondern informiert auch über ihre Bedeutung als moderner Industriezweig. Vor allem in den neuen Bundesländern boomt die Branche, die sich längst zum Hightechbereich gemausert hat. Und so bietet die Ausstellung neben der reinen Exponatenschau auch Gießerei zum erleben. Parallel zur Ausstellungseröffnung wird am Samstag ein großes Sommerfest veranstaltet. Ein Grund mehr, dem Industriemuseum einen Besuch abzustatten.
Mehr dazu in der Drehscheibe Kompakt

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar