Eislöwen Dresden: Nun fällt auch noch der Torwart aus

Die Dresdner Eislöwen werden bis zum Saisonende auf Stammtorhüter Kellen Briggs verzichten müssen. Die Auswertung am Universitätsklinikum ergab eine relevante Verletzung im linken Hüftgelenk, welche operativ versorgt werden muss. +++

Die Dresdner Eislöwen werden bis zum Saisonende auf Stammtorhüter Kellen Briggs verzichten müssen. Die Auswertung der MRT-Bilder durch Prof. Dr. Klaus-Peter Günther, Chefarzt der Orthopädie am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus in Zusammenarbeit mit der überörtlichen radiologischen Gemeinschaftspraxis am Schillerplatz und dem Forum Gesundheit Dresden auf der Leipziger Straße ergab eine relevante Verletzung im linken Hüftgelenk, welche operativ versorgt werden muss. Der Schlussmann wird damit bis zum Saisonende ausfallen. Im Anschluss an die Operation ist eine umfangreiche Reha-Phase notwendig, so dass Kellen Briggs erst zum Trainingsauftakt der neuen Saison wieder einsatzfähig ist.

In Konsequenz dieser Nachricht sondieren die Dresdner Eislöwen derzeit den Markt. Am Wochenende wird aber mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder Christian Hacker zwischen den Pfosten stehen. Um auf der Torhüterposition über weiteren Spielraum zu verfügen, haben die Eislöwen den Nachwuchstorhüter Justin Schrörs mit einer Spiellizenz ausgestattet. Der 17-Jährige wurde in Krefeld geboren und sammelte dort bereits erste DNL-Erfahrung. Beim ESC Dresden absolvierte er bisher sieben Spiele in der Jugend-Bundesliga und hatte bei einem Gegentoreschnitt von 2,57 großen Anteil daran, dass die Jugendmannschaft dem Klassenerhalt einen Schritt näher gekommen ist. Er soll vor allem im Training aushelfen, langsam an die Mannschaft herangeführt werden und erhält die Rückennummer 40.

Quelle: Eislöwen Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar