Eislöwen treffen auf Bad Nauheim & Crimmitschau

Dresden – Die Dresdner Eislöwen treffen am kommenden DEL2-Punktspielwochenende auf den EC Bad Nauheim und die Eispiraten Crimmitschau. Cheftrainer Franz Steer sieht die Mannschaft gut vorbereitet. 

Eislöwen-Cheftrainer Franz Steer muss weiterhin auf den verletzten Goalie Sebastian Stefaniszin verzichten, der allerdings kurz vor einer Rückkehr ins Mannschaftstraining steht. Auch Verteidiger Petr Macholda fällt aus. Eislöwen-Cheftrainer Franz Steer: „Natürlich sind wir nicht begeistert, wie wir bisher die Punkte gemacht haben. Wichtig ist aber, dass wir sie gemacht haben, denn Eishockey ist am Ende des Tages ein Ergebnissport. Fakt ist, dass wir noch Luft nach oben haben. Wir agieren insgesamt noch mehr verkrampft und zu statisch. Daran arbeiten wir täglich. Allerdings müssen wir auch Geduld haben und verstehen, dass es ein Entwicklungsprozess ist.“ Timo Walther: „Die Spiele mit der U20, die ich in den letzten Tagen absolviert habe, sind auf der einen Seite eine zusätzliche Belastung, auf der anderen Seite aber auch eine riesen Chance. Alle Einsätze machen mich besser. In Dresden habe ich mich super eingelebt, bin sehr zufrieden. Ich bin gespannt auf das erste Spiel in Crimmitschau. Ich habe schon viel von den Derbys gehört, weiß, dass es viel körperlicher zur Sache geht.“ Die Dresdner Eislöwen empfangen am Freitag, 6. Oktober um 19.30 Uhr den EC Bad Nauheim in der EnergieVerbund Arena. Kassen und Arenatüren öffnen um 18 Uhr; der VIPRaum um 18.30 Uhr. Das Spiel wird geleitet von den HSR Martin Holzer und Stefan Vogl. Im Rahmen des Pneuhage-Gameday dürfen sich die Besucher auf zahlreiche MitmachAktionen,in der EnergieVerbund Arena freuen. Am Sonntag, 8. Oktober um 17 Uhr sind die Dresdner Eislöwen zum Derby bei den Eispiraten Crimmitschau gefragt. Das Spiel wird geleitet von HSR Alexander Singer und Jens Steinecke. SpradeTV zeigt beide Partien live.