Eispiraten Crimmitschau besiegen im Derby Dresdner Eislöwen

Daniel Willaschek war am Freitagabend der Held im Crimmitschauer Sahnpark. Er verwandelte nach einem spannenden und hart umkämpften Derby den entscheidenden Penalty und ließ damit die Eispiraten über zwei gewonnene Punkte jubeln.

Über 65 Minuten mussten die Eispiraten Crimmitschau hart Arbeiten um am Ende doch noch zu jubeln. Nachdem die Eispiraten im ersten Drittel mit zwei aufeinanderfolgenden Powerplay-Situationen nicht zum Erfolg kamen, waren es zunächst die Dresdner die ihr Powerplay durch Jason Miller nutzten und die gut 600 mitgereisten Dresdner Fans jubeln ließen. Doch die Eispiraten versuchten zu reagieren. Einen schönen Querpass von Georg Albrecht konnte Kevin Young am langen Pfosten jedoch nicht verwandeln, da der Gästekeeper Kellen Briggs auf der Hut war.

Im zweiten Drittel nahmen die Eispiraten dann das Spiel an sich und erarbeiteten sich zahlreiche gute Chancen. Gleich zu Beginn hatte man die größten Gelegenheiten im 5-3-Powerplay, doch Kevin Saurette traf hierbei nur den Pfosten. Doch es war weiterhin ein spannendes Spiel mit guten Chancen auf beiden Seiten. Vor Ende des torlosen Drittels ging es dann auf dem Eis noch mal richtig zur Sache. Nach dem das Spiel unterbrochen wurde geraten Adriano Carciola und Steve Hanusch aneinander. Bei der Schlägerei behielten jedoch die Eispiraten die Oberhand, aber beide Spieler mussten mit Spieldauerstrafe vom Eis.

Im letzten Drittel nahm die Spannung weiter ihren Lauf und auch die Eispiraten arbeiteten weiter daran, doch endlich den notwendigen Erfolg zu erzwingen. Dabei zeigte man weiterhin eine gute Leistung und machte Dresden das Leben schwer. In der 49.Minute war es dann endlich soweit. Bei doppelter Überzahl war Kevin Saurette zur Stelle und krönte sein starkes Spiel mit dem hochverdienten Ausgleich für die Eispiraten. Damit war das Spiel wieder offen, doch auf Grund einiger Nicklichkeiten auf dem Eis konnten die Eispiraten den Schwung nicht für ein zweites Tor nutzen. In der 58.Minute verlor das Team von Wayne Hynes auch noch den Stürmer Michael Schmerda, der nach einem Foul eine Spieldauerstrafe erhielt und somit wie auch Carciola am Sonntag gegen Hannover gesperrt ist. Damit nahm das Spiel an Dramatik noch einmal zu, denn die Westsachsen waren bis Spielschluss in Unterzahl. Tief im eigenen Drittel stehend verhinderte man jedoch mit einer tollen Leistung einen Gegentreffer.

Auch zu Beginn der folgenden Verlängerung mussten sich die Eispiraten gegen die anrennenden Dresdner noch erwehren. Jubel entbrannte dagegen, als die Eispiraten schadlos wieder vollzählig wurden. Am Ende merkte man beiden Teams den Kräfteverschleiß des kämpferischen Derbys deutlich an, weshalb kaum größere Chancen folgten.

Die Entscheidung musste nach 65 Minuten im Penaltyschießen fallen, wobei hier diesmal die Eispiraten das glücklichere Händchen hatten. Daniel Willaschek legte für die Westsachsen vor und hämmerte den Puck unter die Latte. Nachdem Dresden nicht traf, versenkte auch Christian Grosch seinen Penalty und Marko Suvelo im Tor hielt den entscheidenden Penalty von Sami Kaartinen, womit die Westsachsen den Sieg gegen die Dresdner im Derby bejubelten und zwei wichtige Punkte feierten.

Quelle:  Eispiraten Crimmitschau GmbH

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar