Eispiraten gewinnen Sachsenderby

Die Eispiraten Crimmitschau haben am Sonntag ihr Heimspiel gegen die Lausitzer Füchse mit 3:2 nach Verlängerung gewonnen.

Vor der Saison-Rekordkulisse von mehr als 3.500 Zuschauern waren aber zunächst die Gäste aus Weißwasser das bessere Team.

Folgerichtig gingen die Lausitzer in der 9. Minute im Überzahlspiel in Führung – Torschütze: Peter Boon. Das zweite Drittel begann für die Eispiraten mit dem nächsten Nackenschlag.

Nach nur 37 Sekunden baute Philipp Pinter die Führung für die Lausitzer Füchse weiter aus.

Das 0:2 war ein Weckruf für die Crimmitschauer, die nun mit mehr Selbstvertrauen agierten.

In der 32. Minute dann der Anschlusstreffer für die Eispiraten – Florian Kirschbauer versenkte einen Weitschuss von der blauen Linie.

Sechs Minuten später setzte Max Campell im Powerplay Scott Pitt ein, der den Puck über die Torlinie bugsierte.

Zwar monierten die Füchse, dass das Spielgerät nicht vollständig hinter der Linie war. Der Unparteiische hatte allerdings freie Sicht und der Treffer wurde gegeben.

Nachdem keine der beiden Mannschaften im Schlussdrittel ihre Chancen nutzen konnte, musste die Verlängerung entscheiden. Als fast alle schon mit dem Penalty-Schießen rechneten, schlugen die Eispiraten zu.

Die Crimmitschauer nutzten ihr Überzahlspiel und nach einem Schuss von Harrison Reed stand Scott Pitt goldrichtig.

Das 3:2 nur 8 Sekunden vor der Schlusssirene stürzte das Stadion im Sahnpark in einen Freudentaumel.

Mit dem vierten Sieg im fünften Spiel zeigten die Eispiraten Crimmitschau weiter ihre steigende Form. In der Zweitligatabelle bleiben die Westsachsen allerdings weiter auf dem 11. Platz.