Eispiraten mit dramatischer Niederlage

Die Eispiraten Crimmitschau haben am Sonntagabend in der zweiten Eishockey-Liga die Partie gegen die Starbulls aus Rosenheim in der Verlängerung verloren.

Die Vorzeichen für die Begegnung standen schlecht, fielen doch neben Trainer Fabian Dahlem auch zwei Spieler grippegeschwächt aus.

Davon unbeeindruckt begegneten die Crimmitschauer dem Tabellendritten aus Bayern auf Augenhöhe.

Im ersten Drittel fielen allerdings keine Tore. Das sollte sich im zweiten Abschnitt ändern.

In der 32. Minute gelang den Gastgebern das verdiente 1:0 durch Matthias Forster. Nicht einmal 40 Sekunden später erhöhte Harrison Reed den Vorsprung auf zwei Tore.

Im letzten Drittel verstärkten die Rosenheimer ihre Offensive und wurden mit dem 2:1 durch Tyler Mc Neely belohnt. Die rund 1.600 Zuschauer im heimischen Sahnpark erlebten eine spannende Schlussminute.

Kurz vor Schluss warfen die Gäste alles in die Waagschale und belagerten mit sechs Feldspielern das Tor der Eispiraten. Mit der Schlusssirene passierte der Puck die Linie, jedoch war zunächst nicht klar, ob der Treffer in der regulären Spielzeit fiel.

Nach langer Diskussion entschieden die Unparteiischen zu Gunsten der Gäste. In der Verlängerung gelang den Starbulls dann etwas glücklich der 3:2 Siegtreffer.

Trotz der Niederlage konnten sich die Eispiraten einen Punkt sichern. Mit 17 Zählern belegen die Crimmitschauer aber immer noch den letzten Platz der DEL II-Tabelle.