Neue „Dissidenten“-Fraktion im Dresdner Stadtrat

Dresden - Die Ur-Grünen Stadträte Johannes Lichdi und Michael Schmelich haben sich am Montag plötzlich von der Grünen-Stadtratsfraktion getrennt. Nun gründen sie, gemeinsam mit den zwei bisher fraktionslosen Stadträten Max Aschenbach (Partei) und Martin Schulte-Wissermann (Piraten) eine vollkommen neue Fraktion.

Die neue Fraktion im Stadtrat ist geboren. Sie trägt den Namen „Dissidenten im Stadtrat Dresden“. Ein "Dissident" ist jemand, dessen Ansicht von einer Lehr-Meinung abweicht und der öffentlich seine Kritik kundtut. Und der Name soll bei den vier Mitgliedern auch Programm sein. So soll die Fraktion für einen radikalen Klimaschutz stehen. Das Ziel sei die treibhausgasfreie Energieversorgung bis 2035. Des Weiteren treten die Mitglieder für eine schnelle Mobilitätswende bis zum Jahr 2030 ein. Weitere Punkte im Programm sind chancengleiche Bildung, Stadtentwicklung, Wirtschaft, Naturschutz und auch die Förderung von Kunst & Kultur im Stadtgebiet von Dresden.

© SACHSEN FERNSEHEN

Am heutigen Dienstag wurde von den Gründungsmitgliedern die Gründung einer gemeinsamen Fraktion gegenüber dem Oberbürgermeister der Stadt Dresden, Dirk Hilbert angezeigt. Fraktionsvorsitzender ist zum Anfang Dr. Martin Schulte-Wissermann. Jedoch bekennt sich die Fraktion dem Prinzip der "Macht auf Zeit" und will in jedem Quartal einen neuen Vorsitzenden wählen. Oberbürgermeister Dirk Hilbert zu SACHSEN FERNSEHEN: "Es wird natürlich nicht einfacher, je fragmentierter ein Rat ist. Aber ich schaue trotzdem gut gelaunt auf eine hoffentlich erfolgreiche Zusammenarbeit."