Elbepegel gefährdet Entenrennen

Dresden - Der aktuelle Wasserstand der Elbe bereitet den Veranstaltern des Dresdner Entencup Probleme. Sollte der Pegel bis zum Stadtfestwochenende am 17./18. August nicht steigen, muss die Veranstaltung umstrukturiert werden.

Der Dresdner Entencup ist ein besonderes Sommer-Event. Bereits zum 12. Mal soll diese Veranstaltung auch in diesem Jahr viele Besucher des Stadtfestes an beide Ufer zwischen Carolabrücke und Augustsubrücke locken. Läuft alles wie geplant, wird es ein amüsanter Anblick sein, diese zahlreichen Gummi-Enten um die Wette schwimmen zu sehen. Jeder kann sogenannte Entenadoptionsscheine für fünf Euro erwerben und dabei auch Sachpreise gewinnen.

Ziel der kurzen Reise der Enten wird vor der Augustusbrücke sein. Dort angekommen werden alle Enten wieder aufgesammelt und die Gewinner gekürt.

© Sachsen Fernsehen
© Sachsen Fernsehen

Die Chancen, Sachpreise zu gewinnen sind sehr hoch, da es insgesamt 140 Sachpreise gibt. Doch der Fokus der Aktion liegt bei der Spendensammlung für einen guten Zweck. Dieses Jahr geht der Erlös an die DLRG und aktuell ist bereits eine Summe von fast 33.000 Euro zusammen gekommen. Jeder gemeinnützige Verein, der sich ehrenamtlich für die Kinder und Jugend engagiert, kann sich dafür bewerben. Eine Aktion mit großem Potential, da bereits seit Beginn der Veranstaltung 308.000 Euro für einen guten Zweck gespendet wurde.

Für alle Umweltschützer gibt es auch eine Entwarnung. Laut Veranstalter wird keine Ente während der Aktion zu Schaden kommen oder beim Wettrennen verloren gehen. Plastik-Müll in der Elbe wird somit nicht entstehen. Einige der Gummi-Enten sind sogar seit dem ersten Tag dabei.
Wenn auch Sie sich für dieses soziale Projekt begeistern können, dann haben Sie noch die Möglichkeit bis zum kommenden Samstag Adoptionsscheine in der Altmarkt Galerie zu erwerben oder Sie nehmen via E-Mail Kontakt mit dem Veranstalter auf. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf der Webseite unter www.dresdner-entencup.de

© Dresdner Entencup