Elbepegel steigen nur noch gering – Alarmstufe 4 wird nicht erreicht

An der Elbe bleibt die Lage angespannt. Die Wasserstände befinden sich überall auf sehr hohem Niveau. An den Pegeln Schöna, Dresden und Riesa im Bereich der dritthöchsten Alarmstufe und am Pegel Torgau im Bereich der Alarmstufe 2.

Vom Tschechischen Hydrometeorologischen Institut Prag wird eingeschätzt, dass sich am Pegel Usti n.L. ab heute Nacht ein sehr langgestreckter Hochwasserscheitel im Bereich von rund 750 cm ausbildet und bis Dienstag, 18.01.2011, auf dieser Höhe verbleibt.

An den Pegeln Schöna, Dresden und Riesa werden die Wasserstände deshalb heute nur noch geringfügig im Bereich der Alarmstufe 3 ansteigen und ebenfalls bis Dienstag auf diesem hohen Niveau verbleiben. Die Hydrologen schließen aus, dass die Richtwasserstände der Alarmstufe 4 an den sächsischen Elbepegeln erreicht werden.

Am Pegel Torgau steigen die Wasserstände heute noch im Bereich der Alarmstufe 2 an. Ab morgen wird sich auch hier ein langgestreckter Hochwasserscheitel ausbilden.

Vorhersagen bis  Dienstag (Wasserstandangaben in cm)
Schöna

Montag: 700 – 720 Alarmstufe 3
Dienstag: 700 – 720 Alarmstufe 3
Dresden
Montag: 640– 650 Alarmstufe 3
Dienstag: 635 – 655 Alarmstufe 3
Riesa
Montag: 720 – 730 Alarmstufe 3 
Dienstag:  710 – 730 Alarmstufe 3
Torgau
Montag: 710 – 720 Alarmstufe 2
Dienstag: 705 – 725 Alarmstufe 2

Weitere Tendenz ab Dienstagabend: Gleichbleibend bis langsam fallend

Quelle: Landeshochwasserzentrum

+++ Aktuelle Hochwasserwarnungen vom Landeshochwasserzentrum Sachsens. +++