Elberadweg in Blasewitz und Johannstadt soll ausgebaut werden

Ortsbeirat Blasewitz nimmt Antrag der SPD zum Elberadwegausbau an. 500.000 Euro aus Stellplatzablösemitteln werden dafür bereitgestellt. +++

Elbradwegausbau  – SPD-Antrag im Ortsbeirat Blasewitz angenommen

Gestern wurde im Ortsbeirat Blasewitz der Antrag der SPD zum Elbradwegeausbau einstimmig angenommen. Er sieht vor, dass die Stadt für den Ausbau zusätzlich 500.000 Euro aus Stellplatzablösemitteln bereitstellt und insbesondere den Bau einer Entlastungsstrecke im Bereich Johannstadt/Blasewitz vorantreibt.

Dazu Axel Bergmann, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion: „Ich freue mich sehr über das klare Signal aus dem Ortsbeirat. Gerade in diesem Bereich ist der Elberadweg zeitweise völlig überlastet, verkehrsunsicher und für Spaziergänge nicht mehr attraktiv. Der Ausbau muss so schnell wie möglich kommen und an anderen Stellen fortgesetzt werden, damit Dresden nicht länger die Engpassstelle des deutschlandweit beliebtesten Radweges darstellt. Mit den zusätzlichen Mitteln können wir mehr tun, als bislang geplant.“  

Im gleichen Ortsbeirat stand ein weiterer Antrag von CDU, FDP und Bürgerfraktion zum Ausbau des Elberadwegs auf der Tagesordnung, der u.a. mehr Querverbindungen zum Käthe-Kollwitz-Ufer vorsieht. Dazu Thomas Blümel, der als Stadtrat aus Blasewitz den SPD-Antrag vorstellte: „Der interfraktionelle Antrag ist eine gute Ergänzung, vernetzt den Elberadweg und bindet so die Stadtteile besser an. Beide Anträge gehen jetzt in die Ausschüsse und werden auch dort hoffentlich klare Mehrheiten finden.“

Quelle: SPD Dresden

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!