Elch-Alarm in Chemnitz!

Riesenhirsch gesichtet, Spuren gesichert

Elch-Alarm in Chemnitz am Freitagmorgen: Ein Anwohner bemerkt auf einer Wiese im Stadtteil Markersdorf den Riesenhirsch, der normalerweise in Skandinavien zu Hause ist und alarmiert die Polizei.

Die anrückenden Beamten können aber den Elch nicht ausmachen, der hatte sich klammheimlich auf und davon gemacht. Aber der Elch hinterließ Spuren, die eindeutig einem Elch zugeordnet werden könnten. Auch die Besitzerin eines Reiterhofes vermutet, dass der elch in ihrer Nähe war, weil die Pferde unruhig wurden.

Vor einigen Tagen war bereits am Adelsbergturm ein Elch gesichtet worden. Vor die Kamera hat das Tier aber bisher niemand bekommen. Es könnte möglich sein, dass es derselbe Elch ist, der zum Jahreswechsel 2008/2009 in Altenberg (Osterzgebirge) die Wälder unsicher gemacht hatte. Damals war es einem Kameramann von Audiovision Chemnitz gelungen, exklusive Aufnahmen vom Elch zu machen.       

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!