Elefanten-Schwangerschaftsgymnastik im Zoo

In den nächsten Wochen und Monaten wird Elefantennachwuchs im Zoo Leipzig erwartet. Vor drei Jahren hatte Dickhäuter-Dame „Hoa“ ihr Jungtier getötet, jetzt werden sie und ihre Pfleger noch intensiver auf die Geburt vorbereitet. +++

Der Zoo Leipzig erwartet wieder einmal Elefantennachwuchs. Eigentlich ein Grund zur Freude… doch nachdem das Jungtier beim letzten Mal nicht überlebt hat, werden nun intensivere Vorbereitungen getroffen. Wir haben uns das Geburtstraining für Elefantenkuh „Hoa“ einmal angeschaut.

Zoodirektor Jörg Junhold und seine Tierpfleger haben ja schon Einiges gesehen und erlebt, aber eine Elefantengeburt ist schon immer wieder etwas besonderes. Immerhin müssen alle Beteiligten bis zu 22 Monate auf den Nachwuchs warten, so lange wächst der kleine Elefant im Mutterleib heran.Und leider spielen sich bei den größten Landsäugetieren der Welt eben auch Dramen ab, so geschehen im April 2012. „Hoa“ brachte ein männliches Jungtier zur Welt, kurz darauf trat sie es offenbar gezielt tot.

Das Problem… Hoa ist ein… naja… sagen wir „Problemelefant“. Denn trotz ihrer 29 Jahre ist die Dickhäuterdame recht unerfahren. Weibliche Verwandte, die sie bei der Geburt unterstützen könnten, gibt es nicht. Hoa muss die Geburt also wieder allein – oder zumindest ohne tierischen Beistand bestreiten – deshalb wird schon fleißig trainiert.

Unser Eindruck. Schwangerschaftsgymnastik ist für „Hoa“ ein Klacks. Und bis zum Geburtstermin ist ja auch noch ein bisschen Zeit. Beim letzten Mal hat´s von der Deckung bis Entbindung 665 Tage gedauert. Die Experten im Zoo Leipzig rechnen damit, dass es Ende März/Anfang April soweit ist. Und dann muss sich „Hoa“ an die Kette legen lassen. Daran wurde sie aber bereits gewöhnt, die „Fesseln“ machen ihr scheinbar nichts aus.

Wir drücken jedenfalls die Daumen und hoffen dass sich Hoa dieses Mal liebevoll um ihren Nachwuchs kümmert. Schließlich freuen sich ja auch die die Zoobesucher schon wahnsinnig auf den kleinen Elefanten. Die Geburt an sich wird allerdings in gemütlicher Runde ohne Besucher stattfinden.