Elf Jahre Haft für Vergewaltiger von Hellerau

Im Prozess um den Kinderschänder von Hellerau ist heute das Urteil gesprochen worden.

Es hat nur eine halbe Stunde gedauert, dann war Carsten D. verurteilt. Der Vergewaltiger von Hellerau und Coswig wurde vom Landgericht Dresden zu einer Haftstrafe von elf Jahren verurteilt. Damit kam das Gericht dem Antrag der Staatsanwaltschaft nach. Die Verteidigung hatte sechs Jahre Haft gefordert.

Das Gericht sah das anders. Für die Richterin war es erwiesen, dass Carsten D. voll schuldfähig ist. Eines der beiden Mädchen war bei der Vergewaltigung so schwer verletzt worden, dass sie im Krankenhaus operiert werden musste. Welche Spätfolgen der Missbrauch für beide Kinder haben wird, ist dabei noch gar nicht abzusehen. Der Leiter der SOKO Heller ist mit dem Urteil zufrieden.

Auch die Staatsanwaltschaft sieht sich mit dem Ausgang des Verfahrens bestätigt. Oberstaatsanwalt Christian Avenarius denkt dabei vor allem an die Mädchen. 

Neben der Haftstrafe muss Carsten D. die Kosten des Verfahrens tragen und an das erste Opfer ein Schmerzensgeld in Höhe von 20 Tausend Euro zahlen. Der Verteidiger wird gegen das Urteil wahrscheinlich in Berufung gehen.

++
Mehr dazu erfahren Sie in der Drehscheibe Dresden, stündlich ab 18 Uhr auf DRESDEN FERNSEHEN.

++
Sie suchen Ihr Reiseziel für 2009? Werden Sie fündig bei unseren Reisetipps.