Elfenbeinschmuggel am Leipziger Flughafen

Wie jetzt bekannt wurde, konnten Zollfahnder am Leipziger Flughafen den bisher wohl größten Elfenbeinschmuggel in Deutschland verhindern.

Am 6. April untersuchten die Beamten drei Pakete im Logistikzentrum. Diese sollten von Nigeria nach Hongkong geschickt werden. Laut Medienberichten fand man mehr als 600 Gegenstände, zusammen 35 Kilogramm, aus Elfenbein, wie zum Beispiel Armreife und kleine Figuren. Gutachter bestätigten bereits die Echtheit. Einen Fund in dieser Größenordnung hat es noch nicht gegeben.