Eltern enttäuscht über Urteil im Prozess gegen Erzieherin

Der Vorwurf lautete, dass sie Kinder kopfüber in einen Eimer getaucht habe. Nun wurde die Erzieherin Annett P. wegen eines anderen Vergehens verurteilt: Sie hat ein Kind über den Gang gezogen und verletzte es damit. Jetzt muss sie 625 Euro zahlen.

Im Fall der der Erzieherin Annett P. wurde lange verhandelt. Sie soll nicht nur Kinder kopfüber in einen Eimer getaucht haben, sondern den Kindern auch verboten haben auf die Toilette zu gehen.

Wegen fahrlässiger Körperverletzung wurde Annett P. nun zu einer Geldstrafe von 625 Euro verurteilt. Sie hat ein Mädchen wütend den Gang entlang gezogen.

Nach Angaben ihrer Anwältin ist noch unklar, ob die Angeklagte gegen das Urteil Berufung einlegen wird.

Enttäuscht waren die Eltern, welche als Nebenkläger auftraten.

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar