Eltern wehren sich gegen Kita-Schließung

Der städtische Kindergarten “Am Goldenen Reiter“ soll 2013 geschlossen werden. Die Stellungnahme der Eltern unter www.dresden-fernsehen.de+++

Offiziell heißt es, er werde mit der Kita „Weltentdecker“ (Hauptstraße 26a)
zusammengelegt, das entspricht jedoch nicht den Fakten. Die Kita „Weltentdecker“
verfügt derzeit über 98 Kindergartenplätze. Die neue Einrichtung soll 90
Kindergartenplätze haben. Der Kindergarten „Am Goldenen Reiter“ betreut derzeit
64 Kinder. Insgesamt fallen also 72 Kindergartenplätze an diesem Standort weg.
Lediglich die Anzahl der Kinderkrippenplätze wird mit dem Neubau von derzeit 32
auf 45 erhöht.

„Davon, wie schwierig es heute ist, einen Kindergartenplatz in Dresden zu ergattern,
können viele Eltern ein Lied singen.“, sagt Elternsprecher Torsten Wiesener.
„Deshalb ist es umso unverständlicher, warum die Stadt gerade im kinderreichen
Ortsamtsbereich Neustadt Betreuungsplätze streicht.“

In einem kürzlich geführten Gespräch des Elternrats mit dem Sozialbürgermeister
Herrn Seidel und der Leiterin des Eigenbetriebes Kindertageseinrichtungen Frau
Bibas wurde schnell klar, dass weder das einmalige Profil des Kindergartens „Am
Goldenen Reiter“ noch das eingespielte Team aus Leiterin, ErzieherInnen und Eltern
in seiner jetzigen Form übernommen werden soll. Die Mitarbeiter müssen sich auf
die Stellen im neuen Haus bewerben, hieß es aus dem Rathaus. Ob es in der Kita
„Weltentdecker“ nach dem Neubau überhaupt zusätzliche Stellen für die Mitarbeiter
unserer Kita geben wird, wurde nicht preisgegeben.

Um die wahren Gründe für die Schließung zu erfahren, bemühte sich der Elternrat
bereits im Vorfeld um die Beantwortung eines Fragenkatalogs im
Jugendhilfeausschuss der Stadt Dresden (siehe Anlage). Aus der Antwort geht
hervor, dass es bereits jetzt ein Überangebot an Kita-Plätzen in der Neustadt gäbe
und deshalb der Wegfall von 72 Plätzen an der Hauptstraße nicht ins Gewicht falle.
Im Ortsamtsbereich Neustadt wohnen laut dieses Schreibens derzeit 1.962 Drei- bis
Sechsjährige und es gebe bereits 1.832 Kindergartenplätze. „Wie man anhand
dieser Zahl auf ein Überangebot schließen kann, ist unklar“, so Wiesener. „Die
geburtenstarken Jahrgänge von 2008-2010, die erst ab diesem Jahr in die
Kindergärten drängen, sind hier ja noch gar nicht eingerechnet.“

Ein weiterer Fehler: Grundlage für den im Antwortschreiben zitierten Fachplan
2010/11 des Eigenbetriebes waren zudem Prognosen aus dem Jahr 2008. Damals
ging man noch davon aus, dass die Geburtenrate ab dem Jahr 2013 wieder
zurückgehen wird. Neuere Prognosen aus dem Jahr 2010 zeichnen jedoch ein
gravierend anderes Bild: Demnach fehlen ab dem Jahr 2012/13 in der Neustadt 140
neue Kindergartenplätze, und das jährlich!

„Alles spricht für einen Erhalt unseres Kindergartens“, ist Wiesener überzeugt. Der
bereits absehbare Mangel an Kindergartenplätzen in der Neustadt könnte so
abgefangen und das einmalige Konzept des Kindergartens erhalten werden. Die
Einrichtung versteht sich seit 2002 als Förderer entwicklungsschneller Kinder und
operiert nach dem Freinet-Prinzip. Unterstützt wird die Arbeit durch eine
Psychologin sowie die Evangelische Fachhochschule.

Der Eigenbetrieb hatte bereits 2005 ein Sanierungskonzept für
Kindertageseinrichtungen erarbeitet. Auch im Kindergarten „Am Goldenen Reiter“
wurde eine Bestandsaufnahme gemacht. Neben einem Neubau wurde damals auch
über eine mögliche Sanierung der bestehenden Bausubstanz nachgedacht, um beide
Einrichtungen zu erhalten.
Wiesener äußert sich abschließend: „Wir bekräftigen daher an dieser Stelle unsere
Forderung nach einem Erhalt unseres Kindergartens!“

++
Immer aktuell informiert – mit dem DRESDEN FERNSEHEN Newsletter!