Ende einer Ära – Professor Güldner vom Klinikum St. Georg verabschiedet

Im Klinikum Sankt Georg gab es heute einen Abschied. Der langjährige Geschäftsführer des Klinikums geht nun in den Ruhestand. Seine Verdienste für das Klinikum sind enorm. Wir waren für Sie bei der Verabschiedungsfeier mit vor Ort. +++

Ein bisschen Wehmut schwingt schon mit, wenn Professor Dr. Karsten Güldner all die Dankesreden annimmt. Mit seiner Verabschiedung geht eine Ära im Klinikum zu Ende. Hat Güldner dieses Haus doch entscheidend geprägt, erhalten und gefördert.

1994 hatte er das Klinikum übernommen – damals waren Struktur und Gebäude in desolatem Zustand. Das Klinikum weit in den roten Zahlen. Das hat sich unter Güldners Führung längst geändert und dafür gebührt im Dank. Entscheidend für seinen Erfolg ist, dass Professor Güldner vor 18 Jahren nicht einfach nur seine Arbeit angetreten hat. Er hat Herz und Verstand hier eingesetzt. Das Klinikum Sankt Georg ist ihm ein Zuhause geworden.

Unter der Ära Güldner hat das denkmalgeschützte Gelände an der Delitzscher Straße neuen Glanz erhalten. Güldner hat das Klinikum auf Erfolgskurs gebracht. Mittlerweile ist das Klinikum St. Georg an 17 Standorten in und um Leipzig präsent. 25 Kliniken zählen dazu, darüber hinaus Tageskliniken, Ambulanzen, Institute und zahlreiche Zentren.

Darunter auch Schlafstellen für Wohnungslose, ein Zentrum für Drogenhilfe und vieles mehr.
Nun geht Professor Güldner. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Und lässt sein Geschäftsführerdasein im Klinikum hinter sich.

Und so geht Professor Dr. Karsten Güldner Ende Juni in seinen Wohlverdiensten Ruhestand. Aber ruhig wird es nicht werden. Er hat noch viel zu tun, wird sich weiter mit Herzblut einbringen. Mit Güldner-typischer Beharrlichkeit vieles bewirken und seinen Weg gehen. Aber mit etwas mehr Ruhe als sonst.