Endlich! Koalas als neue Attraktion im Dresdner Zoo vorgestellt

Sachsen ist um zwei Attraktionen reicher. Als erster Zoo Ostdeutschlands zeigt Dresden ab sofort Koalas. Im Professor Brandes Haus sind die possierlichen Tierchen aus Duisburg für die Besucher zu sehen. +++

Gewaltiger Presseandrang im Professor Brandes Haus des Dresdner Zoos.

Kein Wunder, denn nun sind im Tiergehege der sächsischen Landeshauptstadt zwei Kola-Männchen zu Hause.

Jahrelang hat der Dresdner Zoo auf diesen Tag hingearbeitet und bürokratische Hürden überwunden. Die Mühe hat sich gelohnt, denn Iraga und Mullaya werden sicher viele Besucher anziehen.

Selbst die Kollegen anderer sächsischer Zoos freuen sich für die Dresdner.

Interview mit Karl-Heinz Ukena, Zoodirektor (im Video)

Seit Anfang der Woche sind die Iraga und Mullaya in Dresden und gewöhnen sich langsam ein. Immer mit dabei ihr bisheriger Tierpfleger aus Duisburg Mario Chindemi.

In der Eingewöhnungsphase hat er immer einen Blick auf die Beuteltiere.

Interview mit Mario Chindemi, Reviertierpfleger Koalahaus Duisburg (im Video)

Damit das auch so bleibt werden die Koalas täglich gewogen.

Koalamännchen Iraga zum Beispiel bringt dabei stattliche sechs Kilo auf die Wage. Mullaya hingegen nur 4 Kilo.

Bei ihrer Nahrung sind die beiden nicht wählerisch. Denn Koalas fressen nur Eukalyptus. Und der wird eigens für die Tiere in Sachsen angebaut.

Interview mit Olaf Lohnitz, Reviertierpfleger (im Video)

Mit dem Zoo in Dresden gibt es Europaweit nun acht Zoos, welche die australischen Tiere halten.