Endlich wieder Zuschauer – Comödie freut sich auf neue Inszenierung

Dresden - Endlich geht es wieder los! Die Comödie startet ab Freitag in den lang ersehnten Theatersommer. Gespielt wird Open-Air im Elbschloss Übigau. Zuschauer brauchen nun nichtmal mehr einen Corona-Test.

Das Sommertheater beginnt mit der neuen Inszenierung "Alice im Wunderland". Und darum geht´s: Ständig taumelnd zwischen Wunderland und Realität wird die mittlerweile erwachsene Alice von ihrer Familie auf Schloss Übigau gebracht – ein Ort für Menschen, die in ihrer Fantasiewelt den Sinn für die Realität verloren zu haben scheinen. Minutiös getaktete Durchsagen bestimmen hier den Tagesablauf, der penibel von der pillenverteilenden Schwester Ingeborg überwacht wird. Während Opern-Diva Hedda aus musiktheatralischen Stoffen zitiert, Johannes, der ewig Gestrige in seinem Büchlein akribisch jeden Schritt dokumentiert und Walter, der Übervorsichtige vermeintlichen Gefahren der Elektrogeräte mit Aluminiumfolie trotzt, erträumt sich Alice im Schlossgarten eine bunte, märchenhaft anmutende Welt aus riesigen Pilzen, unbekannten Pflanzen und skurrilen Wesen, in der ein Weißes Kaninchen unaufhörlich der Zeit hinterherjagt, eine Wasserpfeife-rauchende Raupe die Bibliothek des Wunderlands hütet, Hutmacher, Murmeltier und Faselhase regelmäßig zur verrückten Teegesellschaft zusammenkommen und die krocketspielende Herzkönigin die Regeln vorgibt. Als eines Tages Puck, ein extrovertierter Typ mit einem Faible für stimmungsaufhellende Substanzen, ins Schloss kommt, um Sozialstunden abzuleisten, entspinnt sich zwischen Utopie und Wirklichkeit ein Abenteuer um die Rettung des Wunderlands, in dem eine neue Verordnung des Hofes plötzlich jegliche Art von Vergnügen verbieten soll.

Tickets gibt es noch auf der Webseite der Comödie Dresden. Schnell sein lohnt sich aber, da sicher viele Menschen das Theater in einigen Monaten Corona-Lockdown vermisst haben.

© Robert Jentzsch