Endspurt für Unternehmen für Toleranz 2017

Sachsen – Der Endspurt zur Bewerbung für den Wettbewerb „Unternehmen für Toleranz 2017“ hat begonnen.

© ARBEIT UND LEBEN Sachsen e.V.

Nur noch gut zwei Wochen, dann ist Bewerbungsschluss. Bis zum 31. Juli 2017 können Unternehmen und Niederlassungen aus Sachsen, die sich für Werte wie Vielfalt und Toleranz und gegen Diskriminierung und Rassismus einsetzen, vorbildliche unternehmerische Projekte einreichen.

Ausgeschrieben wird der Titelwettbewerb zum vierten Mal von ARBEIT UND LEBEN Sachsen e.V. unter Schirmherrschaft der Sächsischen Staatsministerin für Gleichstellung und Integration Petra Köpping.

Seit 2012 werden mit der Vergabe des Titels „Unternehmen für Toleranz“ zivilgesellschaftliche Aktivitäten gegen Diskriminierung unterstützt und gewürdigt.

Ziel der Aktion ist es eine Prämierung für besonders engagierte Betriebe, die innerhalb ihrer Unternehmenskultur, diskriminierungsfördernde Strukturen abbauen, interkulturelle Kompetenzen ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stärken und Zugänge für benachteiligte, sozial schwache Menschen, ausländische Fachkräfte oder Migrantinnen und Migranten zu schaffen.

An der Ausschreibung können alle kleinen, mittleren und Großunternehmen sowie Vereine und Einrichtungen im Freistaat.

Eine unabhängige Jury aus Vertreterinnen und Vertretern des Geschäftsbereichs der Sächsischen Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, des Deutschen Gewerkschaftsbundes Bezirk Sachsen, der Vereinigung der Sächsischen Wirtschaft, des Kulturbüros Sachsen und von ARBEIT UND LEBEN Sachsen, ermittelt die Preisträger des Wettbewerbs.

Weitere Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie auf der Internetseite: www.arbeitundleben.eu.