Energie aus und für die Region

Mittweida. Die Volksbank Mittweida spendete 50.000 Euro an Bürgerstiftung für Energieprojekte in der Region Mittweida.

Mittweida (UW). Die Volksbank Mittweida feierte am 13.11.2008 den 85.Geburtstag. Seit 85 Jahren erfolgreich in der Region und für die Region. Die Bank ist ein fester Bestandteil und Teil der Region und beweist seit über 10 Jahren mit der 1998 gegründeten Bürgerstiftung der Volksbank Mittweida ihr soziales Engagment. Über 220.000 EUR wurden seither zur Förderung von sozialen Projekten vergeben und es konnte damit vielen Einrichtungen geholfen werden, Themen umzusetzen, die so nicht möglich gewesen wären.
„Auch in diesem Jahr – und aus dem besonderen Anlass des 85.Geburtstag – will die Bank ihr Engagement für die Region greifbar machen“, sagte Vorstand Leonhard Zintl und übergab als Spende 50.000 EUR an die Bürgerstiftung der Volksbank Mittweida.

Diese Spende soll genutzt werden um energieautakte Projekte der Kommunen in der Region Mittweida zu unterstützen. Die Bank will mit ihrer Spende beitragen, energierelevante Themen mit anzukurbeln. Wie Matthias Damm, Oberbürgermeister von Mittweida und Kuratoriumsvorsitzender der Bürgerstiftung der Volksbank Mittweida, sagte, geht es mit darum, einer energieautarken Region nahe zu kommen. So sollen Projekte unterstützt werden, die sich nicht nur mit der Energieeinsparung beschäftigen, sondern auch mit der Erzeugung von Energie in der Region, um diese schrittweise unabhängig von großen Energieversorgern zu machen. Mit der Energieerzeugung würde die Wertschöpfung in der Gegend bleiben und auch Arbeitsplätze geschaffen und gesichert werden. „Das soll natürlich keine Konkurrenz zur Envia sein“, so Damm. „Vielmehr wollen wir beitragen, neue Wege in Sachen Energie zu gehen und dabei auf einen gesunden Mix aus Energie aus Wärme, Licht und Holz zu setzen.“

Zintl merkte an, dass die Energiepreise, trotz des derzeitigen Abfallens, dauerhaft steigen werden. Den damit verbundenen Mehrbelastungen soll ebenfalls mit verschiedenen Projekten entgegengewirkt werden.