Energie und Rohstoffe für morgen

„Nachhaltigkeit“ ist am Montagabend das große Thema beim Jahresempfang der Industrie- und Handelskammer Chemnitz gewesen.

Rund 300 Gäste, darunter viele Landespolitiker und Unternehmer, folgten der Einladung der IHK.

Trotz derzeit florierender Wirtschaft im Freistaat sind steigende Rohstoff- und Energiepreise derzeit die größten Risiken für die Konjunktur.

Interview: Franz Voigt – IHK-Präsident

In seiner Festrede nahm auch Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich auf die Energie- und Rohstoff-Problematik Bezug.

Er betonte Sachsens Innovationskraft in Sachen Erneuerbare Energien, gleichzeitig könne man aber auf einheimische Braunkohle als kostengünstigen Rohstoff für die Stromerzeugung nicht verzichten. Diese Meinung deckt sich mit der Auffassung der Industrie- und Handelskammer.

Interview: Franz Voigt – IHK-Präsident

Als weiterer wichtiger Schritt wird von der IHK Chemnitz die Steigerung der Energieeffizienz in Unternehmen angestrebt.

Hier sollen unter anderem so genannte „Energie-Coaches“ Unternehmen helfen, Energie und Rohstoffe einzusparen. Hier seien noch nicht alle Potentiale ausgeschöpft.