Energiechecks für Haushalte – Initiative zwischen Stadt Leipzig und Verbraucherzentrale

Steigende Strompreise und Heizkosten – Wohnen wird immer teurer. Die Verbraucherzentrale Sachsen und die Stadt Leipzig nahmen sich diesem Problem an und präsentierten am Donnerstag neue Wege um, umweltbewusst und günstig zu leben. +++

In Leipzig stehen allein 12 000 Gebäude aus der Gründerzeit. Von denen wurden bisher 85 Prozent renoviert, ohne dabei die energetische Optimierung zu beachten. So werden in der Messestadt jährlich 5,5 Tonnen CO2 in Luft geschleudert, die zu einem Drittel auf den Energieverbrauch der Haushalte zurückzuführen sind. Das soll sich jetzt ändern.

Denn mit „Leipzig weiter denken“, einer Initiative der Stadt Leipzg und der Verbraucherzentrale Sachsen , wird ab sofort den Fokus auf die „Energetische Gebäudesanierung“ gelegt. Die Verbraucherzentrale Sachsen steht Mietern sowie Hauseigentümern ab dem 27. August in Punkto häuslicher Energieverbrauch mit einem neuen Angebot mit Rat und Tat zur Seite.

Die Auftaktveranstaltung zu „Leipzig weiter denken“ findet am 28. August um 19:00 uhr am Bayrischem Bahnhof statt. Weitere Informationen dazu erhalten Sie im Internet unter www.weiterdenken.leipzig.de