Engagement der sächsischen Jugend gewürdigt

Bereits zum sechsten Mal führt die Sächsische Landjugend die sachsenweite »48-h-Aktion« durch. Staatsministerin Christine Clauß würdigte im Rahmen der Auftaktveranstaltung am Freitag das besondere Engagement der Jugendlichen.

„Sie schaffen mit Ihrem Fleiß und Ihrem Engagement etwas Bleibendes für die Gemeinde. Es entsteht ein ganz neues Gefühl von Heimatverbundenheit, eine Identifizierung mit der Umgebung, das Sie nutzen können, um sich gemeinsam für Ideen und Vorhaben stark zu machen.“ Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels sei die 48-h-Aktion ein gelungenes Projekt, um die Heimat lebens- und liebenswerter zu machen und so die Jugendlichen an sie zu binden.

Vom 20. bis 22.05.2011 werden zahlreiche junge Menschen ihre Gemeinde in vielen verschiedenen Projekten verschönern. Besonders Jugendliche aus dem ländlichen Raum, ergreifen die Chance, ihre Heimat, ihr Umfeld, häufig gemeinsam mit der älteren Generation, aktiv zu gestalten.

Die Jugendministerin betonte die gemeinsamen Projektvorbereitungen mit den Eltern, Nachbarn, Bekannten und Vereinen. So entstehe einerseits ein Verständnis für die jungen Menschen und deren Interessen, andererseits wird das Gemeinschaftsgefühl innerhalb des Heimatortes gestärkt. Die Jugendlichen mussten für die Umsetzung ihrer Ideen Sponsoren, Geräte und Materialien finden und bekamen dabei Unterstützung der Einwohner oder von ortsansässigen Unternehmen. Die praktische Umsetzung der vielen vorher konzipierten kreativen Ideen erfolgte dann in der 48-h-Aktion.