Enkeltrick verhindert

Am Mittwochnachmittag erhielt eine 87-Jährige in ihrer Wohnung einen Anruf.

Der Anrufer erzählte ihr, dass er in Dresden einen Verkehrsunfall hätte und keine Polizei möchte. Geistesgegenwärtig fiel ihm die Rentnerin ins Wort und gab ihm zu verstehen, dass sie ihm bei diesem Problem nicht helfen könne. Anschließend legte sie auf. Die ältere Dame war über Enkeltrickbetrüger sehr gut informiert und wusste daher, wie sie sich verhalten sollte.

Am Mittwochnachmittag erhielt eine 85-Jährige zu Hause einen Anruf. Auch hier erzählte ihr der Anrufer, dass er in Dresden einen Autounfall hätte. An dem sei er selbst Schuld. Wenn er diesen nicht ohne Polizei regulieren könnte, würde er seinen Führerschein verlieren.

Deshalb bräuchte er Geld. Das lehnte die Rentnerin ab. Dann fragte der Anrufer weiter, ob sie stattdessen Gold beleihen könne. Dies verneinte die 85-Jährige und beendete das Gespräch.

Mit dem SACHSEN FERNSEHEN Newsletter sind Sie immer informiert über die aktuellen Geschehnisse aus Chemnitz und Umgebung

Dieser Beitrag ist leider noch nicht verfügbar