Ensemble verzaubert Schloßkirche

Chemnitz- Am 14. September ist geistliche Musik angesagt. In der Schloßkirche Chemnitz wird es ein geistliches Konzert geben. Das Ensemble „La Protezione della Musica“ (Übersetzt: „Der Schutz der Musik“)  verzaubert Chemnitz mit seinen Kompositionen. 
Ab 18 Uhr tritt das Ensemble bei einem abendlichen Konzert auf und wird geistliche Stücke von unter anderem Heinrich Schütz, Christian Druhl und Alessandro Grandi spielen. Jeroen Finke gründete 2015 mit Freunden das Ensemble und hat sich in kurzer Zeit im mittel- und norddeutschen Raum einen sehr guten Ruf erworben.
Die Zuhörer sind begeistert von ihrer Spielfreude gepaart mit der Virtuosität und dem Engagement, nicht nur bekannte Werke aufzuführen. Die Musikergruppe vereint junge Sänger, die Erfahrungen z.B. im Landesjugendchor Sachsen oder im Thomanerchor gemacht haben.
Dazu kommen eine komplette Generalbassgruppe mit Cembalo, Orgel, Regal, Lauten, Barockvioloncello und Violone sowie nahezu alle in der Spätrenaissance und im Frühbarock gebräuchlichen Instrumente, wie Barockviolinen, Violen da Gamba, Block- und Traversflöten, Zinken und Dulziane.
„La Protezione della Musica“ ist neben zahlreichen Auftritten im mitteldeutschen Raum regelmäßig mit einer eigenen Konzertreihe im Grassi-Museum für Musikinstrumente der Universität Leipzig zu hören. Zusätzlich ging es für das Ensemble auf verschiedene Konzertreisen im In- und Ausland.
Der Eintritt für das Konzert am 14. September ist frei, Spenden sind jedoch willkommen.